Fever-Tree – Premium Indian Tonic Water

„Warum sollte man Premium-Spirituosen mit zweitklassigen Erfrischungsgetränken mixen?“

Genau das fragten sich Charles Rolls und Tim Warrillow, die Gründer von Fever-Tree.

Dann griffen sie in die Kiste der guten Produkte dieser Welt. Sie nahmen frisches Quellwasser aus Großbritannien, Chinin aus der Grenzregion zwischen dem Kongo und Ruanda und Bitterorangen aus Tansania. Dazu kam noch Rohrzucker und fertig war das Fever-Tree Premium Indian Tonic Water.

Geschichte

2005 war es soweit. Nach 15 Monaten Recherche und Tests wurde das erste Fever-Tree Tonic hergestellt.  Seit dem produzieren sie diverse Varianten ihres Tonics, Ginger Beer und verschiedene Limonaden. 2011 exportierten sie ihre Produkte dann schon in 25 Länder. Heute sind die Hersteller stolz darauf, dass ihre Produkte in sieben von den zehn Top-Restaurants weltweit angeboten werden.

Was der Hersteller sagt:

By blending fabulous botanical oils with spring water and the highest quality quinine from the ‚fever trees‘ of the Eastern Congo, we have created a delicious, natural, award winning tonic with a uniquely clean and refreshing taste and aroma. Designed to enhance the very best gins or vodkas.

Gerne hätte ich noch einen weiteren Spruch von der Website von Fever-Tree übernommen, doch da hat der Hersteller ein Trademark drauf. doch grob übersetzt sagt Fever-Tree:

Wenn Dreiviertel Deines Drinks ein Mixer ist, nimm den Besten

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Das Premium Indian Tonic Water von Fever-Tree ist grobporig. Es ist mild und hat eine feine, angenehme Bitternote die im Abgang noch etwas auf der Zunge haften bleibt. Ein leichter Zitronengeruch und ein bisschen Zitrone und Limette im Geschmack passen sehr gut. Schön ist es, dass es nicht zu süß ist. Insgesamt könnte es etwas bitterer sein.

mit Gin – Hampstead

Mit Hampstead riecht das Tonic leicht nach Zitronenlimonade. Auch wenn der Gin schöne Zitrusnoten hat ergänzen sich beide nicht so richtig. Die Bitterkeit wird mehr betont, was schön ist. Die Waacholdernote de Gins schmeckt nach Nadelbaum und der Geschmack wird insgesamt antiseptisch.

mit Gin ‑ Schraml

Fast kein Geruch ist bei diesem Mix mehr vorhanden. Es schmeckt sehr nach Kräuterschaps, ist eher unangenehm und nicht wirklich richtig passend.

mit Gin ‑ Ungava

Das Tonic wird weniger bitter und hebt das kräuterig-beerige des Gins hervor. Von den dreien passt es noch am besten. Aber auch hier ist es nicht die ideale Kombination.

mit Gin ‑ Blackwoods

Im Geruch ist dieser Gin Tonic so, wie wir es uns vorstellen. Er hat leichte Aromen von Zitrus und Wacholder. Doch im Geschmack fehlt was. Er schmeckt deutlich nach Süßholz, Lakritz und Zitrone. Anders als erwartet hat er einen Geschmack von Medizin und nicht wie ein klassischer Gin Tonic. Die Bitternoten verschwinden so gut wie komplett. Nicht schlecht, aber nicht ideal.

mit Gin ‑ Kraftwert 3

Dieser Gin Tonic riecht praktisch nach nichts. Das ist sehr schade. Der Geschmack erinnert stark an Zitronenlimonade. Er ist leicht bitter. Es ist kein guter Gin Tonic, aber als Longdrink ganz ok.

mit Gin ‑ Nordisch

Mit dem Nordisch Gin haben wir endlich eine klassische Kombination gefunden. Es riecht leicht nach Wacholder, sonst aber leider nach nichts. Im Geschmack ist der Gin Tonic leicht bitter. Klassisch kommt der Wacholder nach vorne. Lediglich etwas Limette könnte er noch vertragen.

mit Gin ‑ Siegfried

Man kann es kaum glauben, aber Siegfried Gin mit Fever Tree riecht wie Tonic mit Wacholder. Ein Geruch von blauem Wacholder liegt in der Nase. Auch im Geschmack haben wir deutlich Wacholder. Das Lindenblütenaroma des Gins geht unter.

mit Gin ‑ 21 Bodensee

Im Geruch haben wir deutlich Zitrus und gelbe Birne. Der Gin Tonic schmeckt leicht nach Lakritz. Die Bitternoten werden verstärkt. Ein angenehmer Zitrusgeschmack kann für das leicht Brausige nicht entschädigen.

mit Gin ‑ Opihr

Zitrusig riecht der Gin Tonic. Er schmeckt nach Pfeffernoten mit Zitrone. Dazu erinnert er an eine Orangenlimonade. Umami und Komplex  sind die Bezeichnungen, die dazu einfallen. Allerdings ist er ziemlich süß. Und dennoch, der Drink ist verdammt lecker.

mit Gin ‑ Modernist

Die Botanicals im Gin geben dem Drink einen eigenartigen Geruch. Trocken mit Aromen von Heu aus Bergkräutern beschreibt es ganz gut. Auch an frisch geschnittene Sellerieknolle erinnert es. Dazu kommt eine Bitternote, die komisch wirkt. Auch der Geschmack erinnert eher an Gemüse. Im Abgang ist der Drink unangenehm bitter und es bleibt ein penetranter Nachgeschmack.

mit Gin ‑ Brandstifter

Ganz stark kommt uns ein blümeranter Duft entgegen. Nach einem Moment wird es weniger und wir denken an Veilchen. Auch im Geschmack ist es blumig, es hängen aber noch Wacholder und Orangenaromen mit im Profil. Ein sehr gewöhnungsbedürftiger Gin Tonic.

mit Gin ‑ Brockmann’s

Angenehme beerig-zitronig riecht der Gin Tonic. Auch im Geschmack ist er beerig und und ungemein lecker. Er ist nicht zu süß, leicht limonadig, hat feine Bitternoten. Einfach toll.

mit Gin ‑ Wellinghouse

Der Geruch, direkt nach dem Eingiessen, ist grün und nadelig. Dann wird er allerdings schnell flach und riecht irgendwie komisch. Im Geschmack ist der Gin Tonic unangenehm Bitter und hinterlässt einen Belag auf der Zunge. Bitter medizinisch könnte man es nennen. Die zitronigen Aromen können dann auch nicht mehr viel retten.

Urteil

Pur ist das Fever-Tree Premium Indian Tonic Water sehr lecker. Leider haben wir bei den ersten Proben nicht den idealen Gin gefunden. Doch wir werden nicht aufgeben.

Nach dem Verkosten weiterer Gins mit Fever Tree Indian Tonic Water hat sich der Nordisch Gin am Besten geschlagen. Doch die Kombinationen mit Opihr und Brockmann’s sind bisher unsere Favoriten. Aber auch mit Siegfried Gin schmeckt uns der Gin Tonic.

Disclaimer

Die Flasche Fever-Tree Indian Tonic Water, mit der wir die Kombinationen mit Blackwoods, Kraftwert 3 und Nordisch getestet haben, wurde uns von der Agentur Storykitchen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

4 Gedanken zu „Fever-Tree – Premium Indian Tonic Water“

  1. Hallo,
    @Petra Du schreibst
    „Leider haben wir bei den ersten drei Proben nicht den idealen Gin gefunden.“
    Probiert es mal mit ganz „simplen“ Bombays Saphire. Ich finde damit ergibt sich eine wirklich runde, klare Sache für den klassischen Gin-Genießer.
    Ansonsten Danke für diese Seite, habe sie eben erst entdeckt.
    Michael

    1. Hallo Michael,

      danke für den Tipp. Bombay Sapphire mögen wir sehr gern, nur ergab es sich seit der Beschäftigung mit diesem Blog irgendwie nie, welchen (nach-) zu kaufen. Wenn hier wieder eine Flasche Einzug hält, werden wir das mal testen 🙂

  2. Beste Kombi ist mit dem G’Vine Floraison, dazu 1/4 Limette und ein paar Erdbeerscheiben ins Glas…

    Schmeckt fruchtig Frisch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud