Ungava – Canadian Premium Gin

Als wir gefragt wurden, ob wir den Ungava Gin gerne testen würden, konnten wir nicht nein sagen. Und so flatterte eine Flasche des leuchtend gelben Gins in Haus.

Geschichte

An der Nordspitze Quebecs liegt die Ungava Bay. Von dieser Region hat der Gin seinen Namen. Hier wachsen auch die sechs Botanicals, die diesem Gin seinen Geschmack geben. Jedes Jahr, so sagt die Geschichte dazu, schickt der Hersteller “these two guys from Kuujjuaq” in die vierwöchige Erntesaison, die in der Regel Ende August beginnt. Diese packen dann ein „paar hundert Kilo“ und schicken sie 1.500 km zur Destille in Cowansville bei Montreal. Seit 2011 wird so dieser Gin hergestellt.

Botanicals und Alkohol

Die leuchtend gelbe Farbe ist zu 100% natürlichen Ursprungs. Sechs ausgewählte und handgepflückte native Kräuter bzw. Pflanzen der Tundra des nördlichen Kanadas werden nachträglich nach der Destillation infusioniert. Damit haben wir auch schon die Botanicals: Kanadischer Wacholder (Nordic Juniper), Arktischer Verschnitt (Arctic Blend), Grönländischer Porst (Labrador Tea), Schwarze Krähenbeere (Crowberry), Moltbeere (Cloudberry) und Wilde Hagebutte (Wild Rose Hip), von der hauptsächlich auch die gelbe Farbe kommt.

Der Alkoholgehalt beträgt 43,1 % vol.

Geruch und Geschmack

Ungava hat einen milden, ätherischen Duft nach Wacholder und Kräutern. Das Ganze ähnelt etwas einem Hustenbonbon. Mit Eis ist er noch milder und verströmt einen deutlichen Beerengeruch, der sich aber nicht genau definieren lässt. Wohl auch, weil wir die verwendeten Beeren noch nicht kosten konnten. Dabei ist immer deutlich der Duft von Wacholder im Vordergrund.

Auch im Geschmack hat der Ungava deutlich Wacholder. Er ist schmelzig im Mund, trocken kräuterig mit einem leichten Bitterton. Auch mit Eis schmeckt er angenehm spürbar nach Wacholder. Auf der Zunge fühlt er sich leicht ölig an. Vor allem ist der Geschmack rein und klar.

Urteil

Ungava ist ein Gin ohne viel Schnickschnack. Der Wacholder steht deutlich im Vordergrund, eben genau so wie es sein soll. Der Gin ist unaufdringlich auf der Zunge und lässt sich gut pur trinken. Uns gefällt er, auch wenn er etwas weniger „gesund“ schmecken könnte. Die Farbe ist ein netter Effekt. Mit einen winzigen Schuss Noilly Prat ergibt er einen staubtrockenen Martini.


Quelle

Der Ungava Canadian Premium Gin ist unter anderem bei Amazon erhältlich.

Woanders

Berichte über den Gin sind im Metro Genussblog zu finden. Auch bei der Cocktailwelt wird darüber geschrieben. Bei The Gin is In ist ein Artikel erschienen, ebenso bei der Nunatsiaq Online.

Disclaimer

Unsere Flasche des Gins wurde uns kostenfrei von sopexa zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud