Needle Gin

Als wir den Schwarzwald Gin von Lidl probierten und herausfanden, dass er von Bimmerle stammt, vermuteten wir, dass er nur ein anders verpackter Needle Gin ist. So haben wir uns etwas vom Lidl-Gin, den wir nicht so toll fanden, aufgehoben, um auf eine Gelegenheit zu warten, bei der wir beide gegeneinander vergleichen konnten. Mit dem Tasting-Paket von GinCharts erhielten wir nun auch einen Needle Gin und es bot sich die Gelegenheit.

Geschichte

Natürlich hat Bimmerle auf seiner Website eine Geschichte zum Needle Gin. Doch für uns liest sich das eher wie eine Beschreibung zum Gin und nicht wie eine Historie. Wie Bimmerle zum Gin kam bleibt damit immer noch im Dunkeln. Auch seit wann es ihn gibt. Berichte finden wir seit ungefähr Anfang 2017. Doch im großen und ganzen in so eine Geschichte ja auch nicht wichtig, wenn es ein solides Produkt zu gutem Preis ist.

Botanicals und Alkohol

Im Needle Gin werden neben Wacholderbeeren handgepflückte Fichtennadeln der gemeinen Fichte, Picea abies, eingesetzt. Dazu kommen Lavendel, Ingwer, Zitrone und Orange, Piment und Zimt. Insgesamt sind es elf Botanicals.

Der Alkoholgehalt beträgt 40 % vol.

Geruch und Geschmack

Im Geruch finden wir sofort deutlich den Wacholder. Es kommen würzige Noten mit Piment hinzu. Auch einen floralen Part gib es, der von Lavendel geprägt ist. Damit haben wir auch schon die Grundaromen des Needle durch. Eis nimmt dem Gin den Wacholder. Dieser ist so undeutlich, dass er hier untergeht. Doch der Lavendel und der Piment bleiben.

Auch im Geschmack finden wir sofort den Wacholder. Er ist ausgeprägt. Wie schon im Geruch finden wir auch im Geschmack Piment. Und auch hier kommen die Aromen von Blüten, vor allem von Lavendel durch. Mit Eis und dessen Schmelzwasser haben wir zwar immer noch Wacholder und einen würzigen Eindruck, doch der Gin verwässert so schnell, dass er so nicht überzeugt.

Urteil

Der Needle Gin von Bimmerle präsentiert sich als solides Destillat. Alles wichtige ist vorhanden, der Wacholder ausgeprägt, der Preis ist auch ok. Vielleicht wird der Needle nicht unser Lieblingsgin, doch er ist eine gute Basis. Wir hatten ja vermutet, dass der Schwarzwald Gin von Lidl, der auch aus dem Hause Bimmerle kommt, das gleiche Destillat ist. Doch wir haben sie gegeneinander probiert und konnten deutliche Unterschiede feststellen. Der Needle kam dabei deutlich besser weg.

Quelle

Wir haben unseren Needle Gin aus der Tasting Box von GinCharts. Er ist aber auch einzeln, zum Beispiel bei Amazon, erhältlich. Dort kostet die Flasche mit 0,5 Litern etwa 20 Euro.

[amazon_link asins=’B0738F8WKY,B009RDQ6KE,B00DF4H2BI,B009RDY3N6′ template=’ProductCarousel‘ store=’ginnerd-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’67c7c981-19ed-11e8-a8b0-8bad2047eaa7′]

Disclaimer

Der Needle Gin wurde uns in Form von einer Tasting-Box von GinCharts unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

One Comment

  1. Pingback: Thomas Henry Tonic - Gin-Nerds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere