Freeway Original Tonic Water

Lidl hatte vor einiger Zeit von seiner Eigenmarke Freeway wieder Sondersorten im Angebot. So haben wir uns, neugierig wie wir sind, natürlich gleich eingedeckt. Es gab die Sorten Grapefruit Rosmarin, Gurke, Erdbeere und Holunderblüte.

Nachdem die nicht mal ganz so schlimm waren, haben wir uns auch an das ’normale‘ Tonic Water getraut.

Was der Hersteller sagt:

Natürlich gibt es wieder einmal keine Informationen zum Discounterprodukt. Immerhin stand der Hersteller auf der Flasche: Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH & Co. KG.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

In der Nase ist der Eindruck des Tonics staubig-trocken. Dazu riechen wir Zitrone.

Der Geschmack ist ganz angenehm. Es ist sehr trocken, die Bitterkeit ist recht schön. Ein leichter Zitronengeschmack liegt noch darin.

mit Gin – Citadelle

Im Geruch ist der Gin Tonic richtig klassisch mit recht deutlichem Wacholder. Der Auftritt im Geschmack: trocken. Doch mit Wacholder, was angenehm schmeckt. Aus dem Gin kommt etwas Kräuteriges dazu, was in Kombination mit dem Tonic fast schon mediterran schmeckt.

mit Gin – Orsons

Wir schon beim vorherigen Gin haben wir auch hier einen klassischen Eindruck mit deutlichem Wacholder., es kommt nur etwas mehr Zitrus dazu. Diese Kombination mit dem Discounter-Gin gefiel uns sogar noch besser. Das ist für zwei Produkte von Discounter richtig gut.

mit Gin – Hampstead Mandarin

Der Geruch ist von Zitronensäuge geprägt. Auch der Geschmack ist sehr zitruslastig. Mit leichtem Wacholder haben wir hier eher einen Geht-So-Gin-Tonic.

mit Gin – Bombay Sapphire

Der dezente Geruch von leichter Zitrone und herbem Wacholder machen den Gin Tonic aus. Im Geschmack haben wir dann einen leicht säuerlichen Einschlag. Die angenehme Bitterkeit mit etwas Zitrus leichter herber Frische sind recht nett.

mit Gin – Tanqueray Royale

Das Tonic kann im Geruch nicht gegen den Gin an. Es ist einfach zu schwach. Wir riechen nur den Gin und diesen so, als wäre kein Tonic drin. Der Geschmack ist eindeutig zu süß. Als Sundowner mit dem Geschmack von Johannisbeeren und Vanille geht das. Für uns als Gin Tonic leider nicht.

mit Gin – Norsk

Aus dem Gin Tonic steigt eine leichte Fruchtigkeit in die Nase. Dazu riechen wir eine Chininnote. Nun, der Geschmack, nennen wir ihn eine Nadelbaumbrause. Der Gin geht relativ unter, lediglich das nadelige bleibt. So richtig können wir das nicht beschreiben, für uns ist dieser Drink belanglos.

mit Gin – Six Dogs Pinotage

Im Geruch setzt sich der Gin deutlich durch. Vor allem der Wacholder und der Pinotage sind stark im Vordergrund. Der Geschmack, angenehm mit Wacholder, ist schön bitter mit einer subtilen Fruchtigkeit. Der Gin kommt gut raus, das Tonic ergänzt. Sehr schön.

mit anderem – Orson’s Botanical

Probieren wir mal mit etwas anderem. Der Orson’s Botanical soll als alkoholfreier Gin durchgehen. Im Geruch haben wir hier Zitrusaromen und es erinnert sogar leicht an einen Gin Tonic. Im Geschmack finden wir die Kräuter ebenfalls. Das passt sogar gut. Es schmeckt gar nicht so schlimm wie gedacht. Dennoch bleibt das Gefühl, etwas zu trinken, dass nicht direkt pures Tonic ist.

Urteil

Pur ist das Freeway-Tonic schon nicht schlecht und kann mit ausgewogener Trockenheit und Bitterkeit überzeugen. Auch mit den meisten verkosteten Gins machte es einen guten Eindruck.

Quelle

Das Freeway Tonic haben wir bei Lidl gekauft.

Wer gerne Tonics durchprobiert, der findet bei Amazon Probierpakete, wie dieses hier.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.