Barkeeper Tonic Water

Erst im letzten Jahr entdeckten wir bei Penny, bei uns hier nicht wirklich berühmt für Gin- oder Tonic-Auswahl, das Barkeeper Tonic. Dieses Jahr tauchte es wieder in Dosen auf. Doch der Hersteller hatte gewechselt. Wir mussten also probieren. Neben dem normalen Tonic, gelabelt als „chininhaltige Limonade“ gab es noch eine Sorte in Lavendel, gelabelt als „chininhaltiges Erfrischungsgetränk“. Passend zum Portionieren kam es dann es dann auch gleich in 0,15-Liter-Dosen, die wir sonst eher bei Airlines sehen.

Barkeeper Tonic Water

War das erste Tonic noch von einem Produzenten aus dem Okertal, so stammt dieses von der Schwabenfrucht Konserven Vertriebs-GmbH. Diese gehört zu den Stute Nahrungsmittelwerken, die vor allem Handelsmarken produzieren.

Die Zutaten:
Wasser, Zucker, Kohlensäure, Säuerungsmittel (Citronensäure), natürliches Aroma, Aroma Chinin

Verkostung

Pur riecht das Tonic nicht stark, erinnert aber an Zitronensäure.

Im Geschmack ist es säuerlich mit einem trockenen Einschlag. Die Zitronensäure ist zu schmecken, aber nicht so schlimm, wie das jetzt klingt. Uns fehlt hier die Ausgewogenheit von Säure und Bitterkeit.

mit Gin – Citadelle

Mit dem Gin riecht das Tonic recht neutral. Im Geschmack ist es kräftig bitter und leicht säuerlich. Der Wacholder aus dem Gin kommt recht deutlich raus, doch die Bitternote will nicht so ganz dazu passen.

mit Gin – Orsons

Der Geruch ist eindeutig zitronig. Im Geschmack haben wir Wacholder mit Zitronenlimo. Die Kombination fühlt sich nicht ausgewogen an. Man kann es trinken, ein Genuss ist es aber nicht.

Fazit

Uns ist das Tonic in Pur zu nichtssagend. Auch mit Gin konnte es uns nicht überzeugen. Sehr schade.

Quelle

Wir haben unsere Dosen von Penny, bei Fein-Geist ist das Tonic im Online-Shop zu finden.

Wer gerne Tonics probiert, dem empfehlen wir ein Tonic-Probierpaket:

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.