Roku Japanese Craft Gin

Werbung – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Auf unserer Probier-Liste stand der Roku schon lange. Unsere erste Berührung hatten wir in Südafrika mit ihm, wo er uns bei einem Menü in Form eines Zwischengangs begegnete. Pur konnten wir ihn erst jetzt probieren. Eigentlich hatten wir vorgehabt, den Zwischengang als Dessert nachzukochen, doch Pläne ändern sich und so kam er eben pur und mit Tonic ins Glas.

Roku Japanese Craft Gin

Aus dem Hause Suntory kommt ein in Japan hergestellter Gin zu uns. Im Gegensatz zum Jinzu Gin des Mitbewerbers, der zwar mit Japan wirbt, aber aus England kommt. Das Design des Roku finden wir sehr gelungen. Die Flasche mit dem Reliefmuster passt sehr gut. Lediglich der billige Plastikverschluss tritt hier aus der Reihe.

Die besonderen Botanicals des Roku Gin sind Kirschblüten (Sakura), Kirschblätter, Yuzu-Schale, grüner Tee (Sencha), veredelter grüner Tee (Gyokuro) und Japanischer Pfeffer (Sansho). Ergänzt werden sie von eher klassischen Zutaten. Diese sind Wachholder, Koriandersamen, Angelikawurzel, Angelikasamen, Zimt, Kardamom und Bitterorangenschale und Zitronenschale.

Der Gin hat einen Alkoholgehalt von 43% vol. alc..

Die Verkostung

Deutlich riechen wir den Wacholder. Er wird von Koriander ergänzt. Der klassischen Zitrusnote, die in der Kombination einfach dazu gehört, riecht man den Zusatz von Yuzu an. Das Ganze ist sehr angenehm und geradlinig. Der Tee, der noch im Gin steckt, ist auch zu erschnuppern, er drängt sich aber nicht auf.

Ich Geschmack ist dann auch der Wacholder deutlich. Dazu schmecken wir den Sansho-Pfeffer. Auch die Yuzu ist wieder vorhanden. Der Geschmack ist trocken mit etwas cremigem darüber. Im Mundgefühl haben wir einen dickflüssigen Eindruck.

Eis macht den Gin frischer im Geruch. Die prägnanten Aromen der Yuzu kommen deutlicher hervor. Jetzt finden wir auch die Kirschblüte.

Der Geschmack dagegen wird säuerlicher. Aber auch zitrussiger. Er ist immer noch trocken und der Wacholder hinterlässt einen grünen Eindruck.

Im Kombination mit Schweppes und einem Schuß Yuzusaft sowie mit Fever-Tree Indian macht der Roku ebenfalls ein gute Figur.

Fazit

Wir dachten, der Roku würde uns wie ein schöner Aroma-Gin seine Zitrus und seinen Tee überbügeln. Aber falsch gedacht. Er ist Klassisch mit einem dezenten Einschlag in japanische Zitrusaromen. Das ist sehr lecker und sehr überzeugend. Ein schöner Gin.

Quelle

Zum Zeitpunkt unserer Recherche kostete die Flasche mit 0,7 Liter bei Amazon etwa 23 Euro. Er ist aber auch im Fachhandel und teilweise in Supermärkten erhältlich.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

2 Comments

  1. Pingback: Schweppes Indian Tonic Water - Gin-Nerds

  2. Pingback: Fever-Tree - Premium Indian Tonic Water - Gin-Nerds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.