GinCharts Private Tasting Box

Es war kurz vor Weihnachten, als uns die Tasting Box von GinCharts erreichte. Ein großes, schweres Paket wurde vom Boten die Stufen herauf geschleppt. Und wir waren überrascht.

Beim Auspacken zeigte sich dann, warum. Zwei große, hochwertige Kartons enthielten je fünf stabile 0,1 Liter-Flaschen. Dazu fanden sich dann noch je zwei kleine Flaschen Thomas Henry Slim Tonic und Elderflower Tonic. Da so vier kleine Fläschchen Tonic ja nicht für einen Liter Gin reichen, waren auch noch zwei große Thomas Henry Tonic Water Flaschen mit im Karton. Also die perfekte Ausstattung für eine Tasting-Party.

Genau dafür ist die Tasting-Box von GinCharts auch gedacht. Um den Spass zu vergrößern sind die Gin-Flaschen nur mit einem Code beschriftet. Ein Begleitbuch löst das Mysterium auf. Mit den Code-Flaschen lässt sich sehr gut ein Blind-Tasting veranstalten. Sehr clever.

Gins

Welche Gins haben wir nun in der Box gefunden? Einen großen Bericht sparen wir uns hier, denn wir haben alle Gins einzeln verkostet und darüber berichtet. Deswegen verlinken wir hier in der Liste nur auf die einzelnen Artikel.

Tonics

Die enthaltenen Tonics haben wir ja schon oben erwähnt. Dort sind auch die Verkostungen verlinkt. Drei verschiedene Tonics mit verschiedenen Geschmacksprofilen sind in der Box enthalten. Das ist sehr passend, denn so kann sich jeder durchprobieren.

Begleitbuch

Dem Paket liegt ein sehr umfangreiches Begleitbuch bei. Und das gleich zwei mal. In jedem Gin-Karton ist eines. Uns gefiel das sehr gut, denn die Gestaltung ist durchdacht.

Auf der ersten Innenseite ist eine Tabelle für Bewertungs-Notizen abgedruckt. Da die nur für drei Personen gedacht ist, das Paket aber für bis zu fünf, was auch schon eine ganze Menge Gin pro Person ist, gedacht ist, passt das mit den zwei Heften. Danach gibt es Erklärungen zum Tasting der puren Gins und als Gin Tonic.

Weiter sind alle Gins mit je einer Doppelseite aufgeführt. Ein Bild wird von einer Beschreibung mit Herstellerangaben und Vol.%-Angabe ergänzt. Dazu gibt es Informationen zu Botanicals und einen Link mit QR-Code für weitere Informationen.

Das Begleitheft finden wir sehr gut gemacht. Es ist übersichtlich, bietet viele Informationen und ist beim Tasting sehr hilfreich.

Fazit

Wir finden, die Tasting Box von GinCharts ist sehr gut gemacht. Es beinhaltet hochwertige Komponenten, eine gute Auswahl an Gins und das Tonic ist auch gleich dabei. Doch guter Gin hat seinen Preis. Die Box kostet etwa 150 Euro. Da muss man erst mal schlucken. Das klingt viel. Doch es relativiert sich schnell, wenn man mal auf einen Gin Tonic runter rechnet. Das sind dann nur noch drei Euro pro Drink.

Und auch hier gibt es wieder den Einwand, den es bei jeder Tasting-Box gibt. Ihr habt hier zehn verschiedene Gins, die Ihr probieren könnt, ohne eine große Flasche von einem Gin, den Ihr nicht mögt, im Regal zu haben. Es gibt Vielfalt in einem Paket. Das sollte man nicht vergessen.

Wenn Ihr selbst probieren wollt, die Box gibt es hier.

Disclaimer

Die Tasting-Box wurde uns von GinCharts unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud