Buss No. 509 Belgian Gin Rebel Cut

Bei unserem Spaziergang durch Antwerpen fanden wir nur durch Zufall ein gut sortiertes Spirituosengeschäft. Während das eine Schaufenster noch mit „billigem Stoff“ bestückt war, beglückte das andere mit einem Gin-Kühlschrank. Dazu gibt es etwas weiter unten ein Bild.

Bei Drankenhandel Lambert kauften wir nicht nur diverse Tonics, die wir noch nicht verkostet hatten, sondern auch diesen Gin hier. Der Buss No. 509 von Buss Spirits wanderte in der Version „Rebel Cut“ in die Einkaufstasche.

Geschichte

Mit 20 eröffnete Serge Buss sein erstes Restaurant. Die Kombination von Aromen scheint ihm in den Genen zu liegen. Sein Großvater kochte schon für die belgische Königsfamilie und sein Vater besass schon erfolgreiche Restaurants. Doch Restaurants schienen Serge nicht genug. 2013 eröffnete er nicht nur die erste Gin & Tonic Bar in Antwerpen, sondern er brachte auch Buss Gin auf den Markt. Auf den Raspberry Gin folgten weitere und 2016 kam die Choice Cut Selection dazu, aus der auch unser Rebel Cut stammt. 2015 kamen dann noch die Syndrome Tonics hinzu.

Botanicals und Alkohol

Die Botanicals des Buss 509 Rebel Cut sind zu unserem Glück auf dem Etikett auf der Flasche abgedruckt. Diese sind: Lavendel, Jasmin, Weißer Pfeffer, Zimt, Mandarine, Wacholder, Koriander, frische Orangen, frische Zitronen, Süßholz, Angelika, Vanille, Kardamom und Iriswurzel.

Der Alkoholgehalt beträgt 47 % vol.

Geruch und Geschmack

Ganz klare Aromen von Wacholder strömen uns in die Nase. Dazu haben wir Anklänge von weißem Pfeffer. Auch Zitrone und Süßholz riechen wir. Das Aroma des Lavendels ist schön eingebunden und wirkt nicht parfümiert. Mit Eis wird das Aroma dann frischer und zitroniger. Der Wacholder erscheint uns allerdings nadelig. Dennoch ist der Gin sehr angenehm.

Auch im Mund ist der Rebel Cut angenehm. Zudem erscheint er uns sofort komplex mit deutlichem Wacholder. Orangen, Koriander und Lavendel schmecken wir dazu heraus. Er hinterlässt einen warmen und weichen Eindruck auf der Zunge. Und dies trotz des höheren Alkoholgehaltes. Kalt schmeckt er dann ganz anders. Neben dem Wacholder kommt die Vanille deutlich in den Vordergrund. Auch die Zitrusaromen werden stärker. Der Gin ist erstaunlich wandelbar.

Urteil

Ob mit oder ohne Eis, der Buss No. 509 Rebel Cut ist sehr lecker. In beiden Varianten schmeckt er unterschiedlich und kann doch auf beide Arten überzeugen.

Quelle

Wir haben unsere Flasche Buss No. 509 Rebel Cut mit 0,7 Liter für 45 Euro in einem Spirituosenladen in Antwerpen gekauft. Auf Anhieb haben wir keine deutsche Bezugsquelle gefunden. Da bleibt nur der Weg, ihn in Belgien zu bestellen oder selbst hin zu fahren. Die anderen Gins von Buss sind hier bei Amazon erhältlich.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Ein Gedanke zu „Buss No. 509 Belgian Gin Rebel Cut“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud