Gear Dry Gin

Werbung – hier Gear Dry Gin – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Direkt vorne auf der Flasche prangt ein Zahnrad. Es steht als Symbol für ein gut abgestimmtes Getriebe. Und dieses soll die gut abgestimmten Aromen symbolisieren. Der Gin aus dem Odenwald wird mit exotischen Botanicals langsam und in kleinen Batches in Kupferbrennblasen hergestellt. Und dies drei mal. Die Aufschrift auf der Flasche ist nicht einfach nur gedruckt, sondern gebrannt. Ebenso wie der Korken aus Echtholz, der per Hand für jede Flasche angepasst werden muss, damit er zu 100 Prozent passt. Im Gear Gin steckt viel Handarbeit und wir sind gespannt, ob sich das auszahlt.

Geschichte

Hinter dem Gin steckt keine große Historie. Das wichtigste haben wir schon weiter oben erklärt. Als Hersteller ist die Nanotrade GmbH angegeben.

Botanicals und Alkohol

Die Botanicals des Gear Gins aus dem Odenwald sind etwas exotischer. Jedenfalls für die Region. Diese sind Lavendel aus der Provence, Orangen aus Spanien, Limonen, die allerdings Limetten sind, Drachenfrucht aus Thailand, schwarzen Holunder aus Norddeutschland, Cayenne aus Nordamerika, Cassia-Zimt aus China, Himbeerblätter und Weiße Minze, die dann genauer als Schokoladenminze aufgeführt wird. Wacholder ist in der Liste zwar nicht aufgeführt, doch wir gehen davon aus, dass er auch verwendet wird.

Der Alkoholgehalt beträgt 43 % vol.

Geruch und Geschmack

Unser erster Gedanke beim Gear Gin ist Obstler. Er riecht dann aber doch etwas fruchtiger. Zusammen mit dem Holunder, der deutlich zur Fruchtnote beiträgt, riechen wir noch Wacholder. Insgesamt hinterlässt er einen süßlichen Eindruck in der Nase. Eis bringt Beerenaromen in den Vordergrund. Diese erinnern an Waldfrucht. Der Eindruck von Obstler bleibt. Auch riechen wir weiter Holunder und Wacholder. Letzterer könnte gerne etwas stärker sein.

Im Geschmack ist der Gin dann auch fruchtig. Wir schmecken Wacholder, deutlicher ist aber auch hier der Holunder. Er legt sich süßlich um die Zunge und hält auch noch eine Weile im Abgang. Eis verändert den Gear in spannender Weise. Er wird leicht bitter und schmeckt weniger süß. Die Fruchtnoten werden ebenso weniger. Ein herber Geschmack mit Kräuteraromen tritt auf. Doch das Schmelzwasser lässt den Gin dann auch schnell verwässert schmecken.

Urteil

Die Meinung im Hause ist wieder zweigeteilt. Während Petra sagt, dies sei kein Gin für sie, spricht der leichte Wacholdergeschmack dagegen. Dieser könnte gerne etwas deutlicher sein. Dennoch haben wir mal wieder eine schöne Spirituose, die aus der New Western Ecke kommt.

Quelle

Der Gear Dry Gin ist bei Conalco im Versand erhältlich. Die Flasche mit 0,5 Liter kostet etwa 42 Euro.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen (Telemediengesetz §6). Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke. Hier der Gear Dry Gin, welcher uns von Conalco unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung. Bei verwendeten Amazon Produkt-Links handelt es sich um Affiliate Links, bei denen wir eine Vergütung für Eure Einkäufe erhalten. Euch kostet das nichts mehr und uns hilft es, dieses Blog weiter zu betreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere