Auf den einen oder anderen Gin Tonic im Ladear Angkor Boutique Hotel, Siam Reap

Auf einem Asientrip verbrachten wir ein paar Tage in Kambodscha. Wir waren zwar fünf Jahre früher schon mal in Siam Reap und besuchten Angkor Wat. Doch die Veränderungen in den fünf Jahren waren gewaltig. Damals hatten wir uns noch in einem einfachen Guesthouse einquartiert. Doch dieses mal sollte es etwas besseres sein und wir wählten das immer noch im Verhältnis günstige Ladear Angkor Boutique Hotel keinen Kilometer von der Innenstadt Siam Reaps entfernt.

Das Hotel hatte zwei Pools, einen kleineren und einen größeren. An letzterem gab es so etwas wie eine Poolbar. Lediglich eine Holzbutze mit einer Karte und einer Bedienung dahinter. Ab 17 Uhr lief der etwas dicklichere, man verzeihe mir diese Bezeichnung, Kambodschaner mit Karte in der Hand herum und rief „Happy Hour, Happy Hour“. Zwei Drinks sollte es zum Preis von einem geben und so bestellten wir zwei Gin Tonic zum lächerlichen Preis von 3,50 US$. Die Bedienung ging dann in den versteckten Bar-Bereich hinter der Rezeption. Wir waren da kein einziges mal, denn was dunkel und wenig einladend abgetrennt. Nach einiger Zeit kamen die Gin Tonics.

Mit diesem Anblick ließ es sich Aushalten. Zumal der Poolbereich so gut wie leer war. Wir waren nicht die einzigen Gäste, es kam uns aber oft so vor. Am nächsten Tag wiederholten wir das ganze und am darauffolgenden Tag wurden wir schon mit „Gin Tonic, same like yesterday?“ begrüßt. Die Glasform änderte sich jeden Tag, mal waren es die Cocktailgläser auf dem Bild oben, mal Longdrinkgläser, mal große Tumbler. Auch die Menge an Gin variierte, wurde tendenziell aber täglich mehr.

Am letzten Abend, es war 16:45 Uhr, lag ich am zweiten Pool, mehrere Ecken von der Bar entfernt. Plötzlich rief unsere bekannte Bedienung aus der Ecke „Happy Hour“. Er hatte sich angeschlichen. Ich erwiderte, es sei noch etwas früh, doch er antwortete nur „For you no problem.“ Wir hatten uns wohl in sein Herz getrunken.

Und der Gin Tonic? Der war gar nicht schlecht. Wir haben keine Ahnung, welcher Gin und welches Tonic verwendet wurde. Und da wir im Urlaub waren um zu entspannen, kamen wir auch nicht auf die Idee zu fragen. Vom Geschmack her könnte es der Klassiker Gordon’s und Schweppes gewesen sein. Aber das muss nicht. Lecker war er trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere