The Illusionist Dry Gin

Erst blau dann rosa. Einige werden sich jetzt sicher fragen, was wir hier für einen Quatsch schreiben. Die Rede ist vom The Illusionist Dry Gin aus München. Runter scrollen auf der Website zeigt das ganz schön. Wir haben den Effekt weiter unten in einem Video noch mal in Szene gesetzt. „Eine blaue Blüte vom anderen Ende der Welt“, so schreiben die Macher des Gins, lässt ihn von einem Anfangs Kornblumenblau mit Tonic zu einem Pink oder Rosa werden. Je nach Mischverhältnis lassen sich hier viele Farben zaubern.

Der Gin kommt in einer schönen Keramikflasche mit einem Retro-Etikett. Eine weiteres schönes Detail ist der Anhänger, der wie ein alter Gepäck-Anhänger an der Flasche hängt. Darauf sind das Destillat (hier Nr. 1) und weitere Daten angegeben. Der Inhalt unserer Flasche wurde am 09. November 2016 destilliert. Abgefüllt wurde am 27. Dezember 2016.

Wir sind sehr gespannt, wie sich der Illusionist Gin im Glas schlagen wird. Mit der Optik setzt er auf jeden Fall schon hohe Erwartungen.

Geschichte

Über einen ganz neuen Gin gibt es in der Regel keine lange Geschichte. Nach zwei Jahren kommt jetzt die „The Illusionist Distillery“ mit einem schick designten Dry Gin auf den Markt. Das erste Destillat stammt vom 09. November 2016 und wurde gerade erst abgefüllt.

Botanicals und Alkohol

Für die Farbe des Gins dürfte wohl die „blaue Blüte vom anderen Ende der Welt“ und der Lavendel verursachen. Dazu kommt Wacholder, Macis (Muskatblüte), Süßholz und Angelika. Weiterhin werden Rosmarin sowie frische Zitronen und Orangen verwendet. Weitere fünf der vierzehn Botanicals kennen wir leider nicht.

Der Alkoholgehalt beträgt 45 % vol.

Geruch und Geschmack

Auch wenn wir sonst mit dem Geruch beginnen, sollten wir es hier der Farbe beginnen. Diese ist recht ungewöhnlich für einen Gin. Wir würden sie Kornblumenblau nennen. Einige kennen vielleicht flüssige Lavendelseife. Diese hat eine ähnliche Farbe. Auf jeden Fall ist sie sehr schön anzusehen.

Der Geruch kann mit deutlichem Wacholderaroma punkten. Dazu kommen blumige Lavendel- und Orangenblüten-Aromen. Damit sind hier die Fronten klar aufgeteilt. Mit Eis haben wir erst den Eindruck von staubigen Büchern. Dann haben wir aber schon kräftig herben Tropenblütenduft in der Nase. Leichter Wacholder wird von etwas grüner Möhre ergänzt.

Im Geschmack ist der Lavendel ebenfalls deutlich. Dazu haben wir Wacholder und Kräuteraromen. Der Illusionist Gin hinterlässt einen trockenen Eindruck. Leider aber auch ein raues Gefühl auf der Zunge. Mit Eis haben wir ein sehr rundes Geschmackserlebnis. Leicht blumig, etwas Wacholder und mediterrane Kräuter werden von herber Orange ergänzt.

Urteil

Neben der schönen Optik finden wir den Illusionist Gin ebenfalls nicht schlecht. Uns stört etwas das raue Gefühl auf der Zunge. Doch das fällt nicht so stark ins Gewicht. Der Illusionist kann also nicht nur mit Show-Effekt überzeugen, sondern er schmeckt auch.

Dazu passt

Sehr gut gefiel uns der Gin Tonic mit dem Indi & Co. Tonic Water.

Quelle

Erhältlich ist The Illusionist Dry Gin direkt beim Hersteller. 0,5 Liter kosten etwa 40 Euro.

Disclaimer

The Illusionist Dry Gin wurde uns von der Muggenthaler und Steglich GbR unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

3 Gedanken zu „The Illusionist Dry Gin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud