AXL.one

Die Flasche bzw. der Bottlewrap vom AXL.one sieht aus wie ein Gemälde. Und in der Tat ist das Design das erste Gemälde aus einer Serie von zwölf des Künstlers Joachim Czichon.

In dieser Designerflasche, ausgepackt ist sie weiter unten zu sehen, steckt ein Gin von Brenner Dieter Huber aus dem nördlichen Schwarzwald. Diese erste Auflage ist limitiert, Flaschennummer und Anzahl sind leider nicht angegeben, und soll mit ihrem feinen Aroma punkten.

Schick ist das ganze. Und ob es schmeckt, lest Ihr unten.

Geschichte

Schon in der dritten Generation ist Brennmeister Dieter Huber Inhaber von Hubers Edelbrände in Altschweier im Schwarzwald. 1980 übernahm er den Betrieb und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Botanicals und Alkohol

Über die Botanicals lässt sich, außer natürlich Wacholder, nicht viel sagen. Wenn wir die Beschreibung des Gins allerdings richtig deuten, kommen Zitrusfrüchte, Orangenblüten, Ingwer, Pfeffer, Hibiskus, Kamille, Rosenblüten, Piment und Süßholz zum Einsatz.

Der Alkoholgehalt beträgt 45 % vol.

Geruch und Geschmack

Als erstes finden wir deutlichen Wacholder im Geruch des Gins. Doch gleich dahinter verbergen sich Zitrusaromen. Leicht blumig ist er, der AXL.one. Das könnte durchaus auch von Zitrusblüten kommen. So hinterlässt er einen süßlichen Eindruck bei uns. Etwas Würzigkeit ist auch dabei und erinnert an Pfeffer. Eis bringt die Zitrusnoten mehr hervor. Dabei können wir sie eher der Zitrone zuordnen. Der leicht blumige Eindruck bleibt, doch ansonsten ist der Gin nun recht zurückgenommen.

Auf der Zunge schmecken wir zuerst Pfeffer. Der Gin hinterlässt einen warmen Eindruck. Der Wacholder mischt sich dazu, dann drängt wieder Pfeffer in den Fokus. Auch Ingwer schmecken wir. Irgendwie geht der Wacholder, ebenso wie andere Aromen, unter gegen die würzigen Zutaten. Auch mit Eis schmecken wir den Pfeffer heraus, dazu dann einen Hauch Kamille. Die Aromen der Blüten kommen durch. Warm mit leichter Frische liegt der Gin auf der Zunge. Kalt kommen die feineren Kopfnoten durch.

Urteil

Während wir lieber am zimmerwarmen Gin schnuppern, schmeckt er uns mit Eis besser. Doch insgesamt finden wir im AXL.one einen schönen Gin mit mehr oder weniger klassischen Aromen.

Quelle

Direkt beim Hersteller kann der AXL.one bestellt werden. Die Flasche hat 0,5 Liter Inhalt und kostet etwa 45 Euro.

Disclaimer

Der AXL.one wurde uns von der AxRo GmbH unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud