Edinburgh Gin Seaside

Werbung – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Inspiriert von der Ostküste Schottlands, nahe dessen Hauptstadt Endinburgh entstand eine Limited Edition. Diese schaffte es als Seaside Gin in das reguläre Angebot von Edinburgh Gin. Kreiert wurde er zusammen mit der Heriot-Watt University’s Brewing and Distilling MSc, genauer dem Institute of Brewing and Distilling. Dabei kamen auch einige, für Gin eher exotische Botanicals zusammen.

Geschichte

Die Edinburgh Gin Distillery gehört zu Ian Macleod Distillers, einem unabhängigen Abfüller, der sowohl Handelsmarken, aber auch recht bekannte Whiskey-Marken im Angebot hat. Zu Edinburgh Gin selbst ist nicht so richtig was zu finden. Auf Ihrer Internetseite gibt es nur einen generellen Überblick über die Gin-Destillen und die Gin-Geschichte von Edinburgh.

Weiterhin fällt der Name Spencerfield Spirit Company als Destille. Diese blickt auf eine 250 jährige Geschichte zurück und und stammt eigentlich aus der Whiskey Produktion. Auch das Rezept für den Edinburgh Gin soll so alt sein.

Botanicals und Alkohol

Neben klassischen Botanicals wie Wacholder und Koriander, Paradieskörner und Kardamom vertreten hier noch einige die Meeresküste. In Gin eher Exoten sind Gundermann, Braunalge und Löffelkraut. Diese drei haben damit auch gleich Premiere bei uns.

Der Alkoholgehalt beträgt 43 % vol.

Geruch und Geschmack

Die Botanicals, vor allem die etwas anderen, machen schon einiges im Geruch aus. Wir riechen Algen. Ja, recht deutlich erinnert der Geruch an das Meer. Doch dabei haben wir etwas beeriges in Richtung Wildbeere und Wacholder. Vor allem die Beeren geben den Gin einen zusätzlichen süßlichen fruchtigen Auftritt. Sehr komplex im Geruch kommt er uns vor. Angelikabitter und ein leichter Geruch von Islamoos runden mit einem herb kräuterigen ab.

Der Geschmack ist unerwartet süßlich. Anfangs haben wir noch eine Alkoholschärfe. Dann wir der Seaside langsam trockener bzw. gibt der Zunge ein trockenes Gefühl. Immer weiter zieht sich der Mund zusammen. Wir schmecken vor allem die Kräuteraromen, den Wacholder und natürlich den herben Auftritt von Küste. Ja, er erinnert deutlich an raue Küste, auch wenn die anfängliche Süße etwas irritiert.

Urteil

Es ist schon ein ungewöhnlicher Gin. Dennoch weiss der EG Seaside Gin zu überzeugen. Puristen werden nicht viel mit ihm anfangen können. New Western Trinker wohl auch nicht. Er hat eben seinen eigenen Charakter. Wie ein Mensch von Meer eben.

Dazu passt

Wohl nicht oft erhältlich in unseren Breiten ist die Limequat. Doch wir hatten das Glück. Die Zitrussigen Noten und die hübsche Säure ergänzen den Gin-Geschmack sehr gut. Wir empfehlen einen Limequat Seaside Sour.

Quelle

Erhältlich ist der Edinburgh Gin Seaside unter anderem bei Amazon. Die Flasche mit 0,7 Liter kostet etwa 31 Euro.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

2 Comments

  1. Pingback: Fever-Tree - Premium Indian Tonic Water - Gin-Nerds

  2. Pingback: Fever-Tree Naturally Light Indian Tonic Water - Gin-Nerds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.