Berlin Distillery Sundown Gin

Werbung – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Gleich eine ganze Serie von Gins kam vom netten UPS-Boten zu uns ins Haus. Gleich vier Gins hat die Berlin Distillery im Angebot. Zum Zeitpunkt der Recherche für unseren Artikel gab es sogar noch einen Bratapfel Gin, der wohl noch als Restbestand aus der Winter-Edition im Shop verfügbar ist. Wundert Euch also nicht, wenn Ihr fünf findet. Und wenn Ihr den Artikel später lest, kann durchaus auch die ein oder anderen Limited Edition auftauchen. Es ist Spargel-Zeit und die aktuelle Limited Edition ist der Beelitzer Spargel Gin. Dem wenden wir uns auch noch zu, heute soll aber der Sundown Gin unser Thema sein.

Berlin Distillery

Der Gründer Jan Kreutz ist noch ganz neu mit seiner Manufaktur in Berlin-Zehlendorf. Anfang des Jahres startete er seine Produktion im Goertzwerk. Mit einer kleinen 40-Liter-Kupferbrennblase und einem kleinen Team produziert er kleine Batches Gin in der großen Stadt. Das Motto „The Spirit of Berlin“ steht für möglichst regionale und Bio-zertifizierte Zutaten. Selbst die Etiketten, deren Optik durch die Flasche hindurch so richtig zur Geltung kommt, werden von regionalen Künstlern gestaltet. Hier wird nicht hinter verschlossenen Türe produziert. Wer möchte, der kann die Destille besuchen und bei der Produktion zusehen. Oder eine Führung mit Tasting buchen.  

Sundown Gin

Im Sundown Gin sind elf Botanicals enthalten. Unter diesen sind Wacholder, Sanddornbeeren, Orangenschale, Grapefruitschale, Zitronenmelisse und Kardamom.

Der Alkoholgehalt beträgt 43,2 % vol.

Die Verkostung

Schon im Geruch kommt der Sanddorn deutlich hervor. Er steht nicht ohne Grund als erstes auf der Botanical-Liste. Dann riechen wir Süßholz oder etwas, dass den gleichen Aromeneindruck ergibt und Wacholder. Die Zitrusaromen, die in die Nase steigen, haben Anklänge von Grapefruit.

Auch im Geschmack ist der Sanddorn prägnant. Auch die Grapefruit kommt deutlich und fruchtig raus. Dahinter schmecken wir eine ätherische Minzenote. Am Gaumen finden wir einen Aromenmix aus Kardamom und Wacholder. Trotz der Fruchtigkeit haben wir eine schöne Bitternote.

Eis bringt die Zitrus-Grapefruit-Aromen deutlicher heraus. Auch der Wacholder wird deutlicher im Geruch. Vor allem haben wir hier aber die fruchtige Grapefruit.

Der Geschmack wird weicher, hat aber weniger Aroma. Der Gin wirkt jetzt cremiger und hat etwas vanilliges.

Fazit

Sanddorn ist uns oft zu aromatisch und es wäre nicht das erste mal, dass er zu deutlich im Gin auftaucht. Doch hier ist er deutlich genug ohne zu übertreiben. Die Aromen sind komplex und gut ausbalanciert. Der Sundown gefällt uns sehr gut, schon wegen der deutlichen Fruchtigkeit gepaart mit dem Wacholder.

Quelle

Erhältlich ist der Sundown Gin bei der Berlin Distillery. Die Flasche mit 0,5 Liter kostet etwa 35 Euro.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen (Telemediengesetz §6). Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke. Hier der Berlin Distillery Gin, welcher uns von der Berlin Distillery unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung. Bei verwendeten Amazon Produkt-Links handelt es sich um Affiliate Links, bei denen wir eine Vergütung für Eure Einkäufe erhalten. Euch kostet das nichts mehr und uns hilft es, dieses Blog weiter zu betreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.