Der Luchs Harzer Manufaktur Dry Gin

Der Luchs steht hier nicht nur für eine fast ausgestorbene Tierart. Ihm ist auch dieser Gin gewidmet, der im Harz, genauer in Nordhausen, mit regionalen Zutaten in kleinen Chargen destilliert wird. Wir hatten aus Charge 35316 die Flasche 50 von 60 zur Verkostung.

Geschichte

Eine Geschichte zur Destille haben wir nicht parat. Wir können aber etwas über den Gin erzählen. Vor 200 Jahren wurde der Luchs das letzte mal im Harz gesehen. Im Jahr 2000 kehrte er dann durch ein Auswilderungsprojekt in Bad Harzburg zurück. Die Destillerie Schneider möchte mit der Produktlinie „Der Luchs“ ein Bewusstsein für die Tierart aufbauen. Dazu unterstützt sie das Projekt indem sie einen Teil der Erlöse für das Projekt spenden.


Botanicals und Alkohol

Insgesamt 10 Botanicals verstecken sich in diesem Gin. Diese sind nach dem Lebensraum des Luchses ausgewählt. Neben Wacholder können wir allerdings nicht verraten, was noch drin steckt.

Der Alkoholgehalt beträgt 44,4 % vol.

Geruch und Geschmack

Als erstes finden wir Wacholder und Koriander im Luchs Gin. Deutlich sind sie vorhanden. Dann folgen Süßholz und Kümmel. Die Aromen sind komplex, viele lassen sich aber nicht wirklich benennen. Mit Eis haben wir etwas weniger Wacholder. Der Gin riecht insgesamt etwas frischer, die gesamten Aromen sind aber auch etwas zurückgenommen.

Auch im Geschmack finden wir deutlich Wacholder. Gewürzige Aromen sind vorhanden, werden aber etwas von alkoholischer Schärfe übertroffen. Trotzdem ist der Gin schön rund. Eis macht ihn interessanterweise herber und wärmer im Geschmack. Auch erscheint er uns trockener und würziger. Mit etwas mehr Schmelzwasser erscheint er uns fast orangig.

Urteil

Auch wenn sich die Aromen des Gins, von den Standard-Aromen mal abgesehen, schwer beschreiben lassen, kann er uns überzeugen. Er ist im Profil eher auf der herberen würzigen Seite, dabei aber schön rund. Uns gefällt er.

Quelle

Erhältlich ist der Gin direkt bei der Destille. Auf der Website ist im Moment nicht viel, aber ein Link zu einer eMail-Adresse. Am Besten Ihr fragt darüber direkt nacht.

Disclaimer

Der Luchs Harzer Manufaktur Dry Gin wurde uns von der Destillerie Schneider unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

4 Comments

  1. Pingback: BlogWatch: Die besten Beiträge aus der Schnaps-Szene (KW 09/2017) – Schnaps.Blog

  2. Pingback: Moose Tonic Syrup - Gin Nerds

  3. Der Luchs – ein leckerer geradliniger Gin. Er passt m.E. am besten zu neutralen Tonics. Mir hat er besonders gut mit dem Goldberg Bone Dry Tonic geschmeckt. Der Wacholder steht im Vordergrund ist aber nicht zu aufdringlich. Ein wirklich gelungener Gin.

  4. Pingback: Schweppes Hibiskus Tonic Water - Gin Nerds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud