Passion Fruit Gin Cocktail

Werbung – hier Orsons – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Von unserem Passionfruit Jack hatten wir noch etwas Passionsfrucht-Püree über. Die kleine Menge bot sich direkt für einen weiteren Cocktail an. Gleich vorweg, es gibt leider kein Bild davon. Lecker war er aber trotzdem.

Bevor wir mit dem Rezept beginnen, ist etwas Vorarbeit nötig. Wir hatten noch einen Rest Ginhead über, in dem wir dicke schwarze Süßkirschen eingelegt hatten. Diesen haben wir für den Cocktail benutzt. Zum Nachbauen solltet Ihr also entweder rechtzeitig Kirschen in Gin einlegen oder versuchen, wie es mit Maraschino schmeckt.

Für unseren Passion Fruit Gin Cocktail haben wir benutzt:

Wir haben alles direkt im Glas mit einem großen Eiswürfel gerührt. Ein Tumbler bietet sich an.

Der Orsons Gin, den wir benutzt haben, ist recht zitruslastig aber doch geradlinig. Es sollte also auch gut mit einem Bombay Sapphire, einem Beefeater 24 oder einem Tanqueray Ten funktionieren.

Der Cocktail schmeckt deutlich nach Maracuja, der Gin kommt aber prägnant genug heraus, um die Passions-Frucht-Dröhnung nicht zu einseitig werden zu lassen. Wir haben erst ohne die Bitters probiert, doch mit wird der Cocktail zu einem komplexen tropisch-fruchtigen Getränk. Sehr lecker.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere