Orson’s Barrique Aged Gin

Werbung – hier Orson’s Gin – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Nach dem Reinfall bei Lidl tauchte auch bei Penny ein Barrel Aged Gin auf. Wir hatten das komische Gefühl, hier das gleiche Produkt in anderer Flasche vorzufinden. Doch mit Rola kommt hier ein anderer Auftragsfertiger zum Einsatz. Wie der ’normale‘ Orson’s Gin wird der Barrel Aged mit dem Herstellernamen Kastell Marken-Spirituosen vermarktet. Wir sind gespannt, was hier anders gemacht wurde.

Geschichte

Bei einem Discounter-Gin gibt es natürlich keine große Geschichte. Hergestellt wird der Orson’s von der Kastell Marken-Spirituosen GmbH, die wiederum eine Tochter von der Rola GmbH & Co. KG ist. Letztere ist unter anderem Lieferant für die Spirituosen bei Aldi. Hier haben wir z.B. schon den Johnson Club Dry Gin verkostet, der aus dem Hause Rückforth und damit ebenfalls von Rola kommt.

Botanicals und Alkohol

Die Botanicals können wir nur vermuten, da es bei Discounter-Ware nicht wirklich gesicherte Quellen gibt. Natürlich ist Wacholder drin, alles weitere wäre Spekulation. Im Gegensatz zum anderen Discounter-Produkt wir hier noch deutlich die kurze Lagerung im Eichenholzfass erwähnt. Wirklich genau das Gegenteil.

Der Alkoholgehalt beträgt 40 % vol.

Geruch und Geschmack

Nach den ersten Befürchtungen und vorsichtigem schnuppern finden wir hier deutlich den Wacholder und wirklich nur subtile Holzaromen.

Im Geschmack ist ebenfalls prägnanter Wacholder. Der Gin ist würzig mit leichten Holzaromen. Vor allem die darin dann deutliche Eiche ist nett. Auf der Zunge hinterlässt der Gin einen trockenen Eindruck. Wenn der Wacholder nicht wäre, könnten man den Gin hier auch für einen leichten Whiskey halten.

Urteil

Das Fasslagerung mit Gin funktioniert, das wissen wir. Erwähnt sei hier nur Roundhouse und Ransom. Gegen diese beiden ist der Orson’s Barrique natürlich in einer anderen Liga. Dennoch ist er für den günstigen Preis und den gefälligen Geschmack eine Empfehlung wert.

Quelle

Erhältlich ist der Orson’s London Dry Gin bei Penny. Ob nur als Sonderware oder regulär scheint je nach Markt zu variieren. Im Online-Shop ist er für etwas 8 Euro der halbe Liter zu finden.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.