Mistelhain’s DASTONIC Trend Tonic Water

„Der ideale Filler“ schreibt Mistelhain auf seiner Website. Das nenne ich mal eine gewagte Behauptung. Bei Mistelhain ist man anders an die Herstellung eines Fillers herangegangen. Das Ziel: Ein Getränk, welches pur, aber auch mit einer Spirituose getrunken werden kann und in beiden Fällen lecker schmeckt.

So sind drei Tonics, ein Ginger Ale, ein Ginger Beer und ein Bitter Lemon entstanden. Der Unterschied: Hier wird nicht einfach mit Aroma gearbeitet. Alle aromagebenden Zutaten werden vorab destilliert und diese Auszüge geben dann dem Getränk den Geschmack.

Was der Hersteller sagt:

DASTONIC Trend vereint die für jedes Tonic Water charakteristische Bitternote der Chinarinde mit dem betörenden Aroma vollreifer Beeren. Das Ergebnis: Ein faszinierend bitter-liebliches Tonic Water, dessen Geschmacksbild sich ebenso kontrastreich wie harmonisch gestaltet. Die fruchtige Note in unserem TrendTonic Water entsteht durch die Destillation frischer Erdbeeren und Himbeeren. Alle Aromaträger werden in natürlichem Zustand destilliert und sorgen in der Kombination für jene einzigartige Geschmackswelt, in die Mistelhain Sie und Ihre Gäste entführen will.

Das hier verkostete Ambition Tonic kommt dabei mit einem Himbeer- und einem Erdbeerdestillat.

Zutaten: Wasser, Zucker, Kohlensäure, Säuerungsmittel Citronensäure, natürliches Aroma, Chinarindendestillat*, Aroma Chinin, Himbeerdestillat*, Erdbeerdestillat*.

* Aus natürlichen Zutaten destilliert.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Oh, das ist erst mal erschreckend. Das Tonic riecht nach Ahoi Himbeerbrause. Hach, wer kennt sie nicht aus der Kindheit. Mehr finden wir dann auch nicht wirklich, denn der Geruch überbügelt alles, was hier noch sein könnte. Der Geschmack ist dann leider nicht anders. Dazu kommt noch die Bitterkeit eines Tonics, das kann aber auch nicht mehr viel retten.

mit Gin – Hendrick’s Orbium

Im Geruch haben wir blumige Himbeere. Der Geschmack ist dann eher eine bittere Himbeerblüte, die allerdings auch nicht bitter genug ist, um einen Gin Tonic erkennen zu lassen. Das macht aber auch nichts, denn diese Blümchenlimonade ist so gar nicht lecker. Dazu fehlt noch Säure.

mit Gin – Fabelhaft

Hier kann der Gin immerhin mit den Aromen des Tonics umgehen. Im Geruch haben wir herb trockenen Wacholder mit ein bisschen Himbeere. Im Geschmack finden sich dann unschöne Wacholderaromen die alles übertünchen. Wir wünschen uns etwas mehr Zitrus, ob die da allerdings noch etwas retten kann?

mit Gin – Bombay Sunset

Wie schlägt sich nach den Enttäuschungen der Bombay Sunset? Herbe Kräuteraromen, parfümiert mit Himbeerbrausepulver steigen in die Nase. Auf der Zunge herb bitter mit würzigem Unterton. Der Bitterton bleibt lange im Mund. Muss man mögen, ist jetzt aber nicht ganz so schlimm.

Urteil

Ist das noch ein Tonic? Nun, das Chinin macht es sicher zu einem. Für uns schmeckt es allerdings eher nach Himbeerlimonade. Schade, denn ein subtileres Fruchtaroma wäre da durchaus hilfreicher gewesen.

Mit Gin hatten wir eher auch nicht so die Glücksgriffe. Am ehesten ging von den drei Proben noch der Bombay Sunset.

Quelle

Wir haben unsere Flasche bei Edeka gefunden. Es ist aber auch bei Amazon erhältlich. Mit etwa 20 Euro ist der 6-er-Pack jetzt nicht ganz so günstig. Wer alle drei Sorten probieren möchte, der bekommt auch ein Probierpaket.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.