Larios Rose Premium Gin

Passend zum Sommer hatten wir uns die neue Larios Sommer Edition gegönnt. Bis es der Larios Rose dann ins Blog geschafft hat, dauerte aber doch noch etwas. Uns hatte das „Rose“ dann doch zuerst etwas irritiert, denn wir dachten erst an einen weiteren Gin mit Rosenblättern. Aber wir wurden dann noch vor der ersten Verkostung von der kleinen Erdbeere über dem Premium Gin Schriftzug korrigiert. Natürlich, wir haben einen weiteren Erdbeer-Gin. Spanier scheinen das ja zu mögen, unser Fall war das bisher noch nicht. Wagemutig haben wir uns an einen weiteren rosafarbenen Gin gewagt.

Geschichte

Wie auf der Flasche angegeben geht die Firmengeschichte auf das Jahr 1866 zurück. Doch mit Gin hat das erst mal nix zu tun. Damals gründeten Carlos Lamoth und Fernando Jiménez die „Bodegas Jimenez y Lamothe“ als Zusammenschluss ihrer Weingüter. Schnell schufen sie danach eine der größten Brennereien Spaniens. Wein aus La Mancha wurde hier zu Brandy verwandelt. Sie brannten aber auch Anis und andere Spirituosen. Irgendwann um 1933 kam dann auch der Gin hinzu, den es heute in drei Varianten gibt und von BeamSuntory vertrieben wird.

Botanicals und Alkohol

Die genaue Anzahl der Botanicals im Larios Rose wissen wir nicht. Doch wir haben eine Liste der Key-Botanicals gefunden. Diese sind Wacholder, Muskatnuss, Angelikawurzel, Koriander, Zitrone, Orange, Mandarine, Clementine, Tangerine, Grapefruit, Limette und Erdbeeren. Während beim Larios 12 fünf Destillationen geblendet werden, sind es hier vier.

Der Alkoholgehalt beträgt 37,5 % vol.

Geruch und Geschmack

Wie zu erwarten ist der Erdbeeraroma schon deutlich in der Nase. Dazu kommt ein deutlicher Limettenton. Doch insgesamt finden wir den Geruch künstlich und er erinnert uns eher an gekochte Erdbeeren, was im Grunde ja auch bei der Destillation passiert. Eis verbessert es nicht. Die erste Assoziation ist abgestandenes Erdbeerwasser mit etwas Zitrus in Richtung Limette.

Süß ist der Larios Rose. Sehr süß. Viel zu süß. Sicher gehört das zum Gesamteindruck von Erdbeergin. Ist das eigentlich schon eine neue Produktkategorie? Erdbeergin? Doch er schmeckt gar nicht schlecht. Hauptsächlich kommt natürlich die Erdbeere heraus. Und sie ist weniger künstlich als erwartet. Mit Eis wird der Gin schnell wässrig und schmeckt eher nur noch nach süßer Brause.

Urteil

Zuerst: Lasst das Eis weg. Ohne ist er besser. Der Larios schmeckt trotz aller „Kritik“ nicht schlecht. Er ist nicht penetrant und es könnte deutlich schlimmer sein. In der Tat ist er der bisher beste Erdbeergin, den wir probieren konnten. Wir sind nicht nur überrascht, sondern auch sehr erfreut, endlich einen Gin dieser „Kategorie“ zu finden, den wir noch mal kaufen würden, sollte ein Drink nach den Aromen schreien. Nicht mal der uns sonst fehlende Wacholder kann uns von dieser Meinung abbringen.

Quelle

Unsere Flasche kam vom Discounter. Penny hatte den Larios Rose neben dem Larios 12 im Angebot. Wir gehen davon aus, dass dies durch den großen Vertrieb von BeamSuntory öfters vorkommt. Für um die 14 Euro kann er aber auch online bestellt werden.

 

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere