Kyle’s Club Gin

In einem Famila-Markt fiel uns durch Zufall eine Miniatur des Kyle’s Club Gin in die Hände. Dass es sich um eine Eigenmarke handeln musste, war schnell klar, denn der Betreiber der Märkte, die Firma Bartels Langness, ist auf der Flasche angegeben. Doch wir fanden den Gin auch bei anderen Händlern, z.B. online. Somit hat man sich wohl für einen breiteren Marktzugang entschlossen.

Neben dem Gin gibt es von Kyle’s Club noch einen Vodka und einen Rum. Der Name „Kyle“ ist übrigens der ursprüngliche Name der Stadt Kiel. Was nun auch wieder zum Firmensitz und zur langen Tradition des Handels mit Spirituosen passt.

Geschichte

Bartels-Langness hat eine lange Geschichte, die jedoch nicht unbedingt mit der Spirituose zu tun hat. 1892 wurde von Langness ein Großhandel für Bäckereien gegründet. 1928 kam dann der Großhändler Bartels dazu. Neben den Filialen von Famila gehören die CITTI-Großmärkte, Backring Nord, Logipet, Anteile von „Das Futterhaus“, der Weinimport Schneekloth und die Kieler Spirituosen Manufaktur zum Unternehmen. Letztere zeichnet auch für den hier verkosteten Gin verantwortlich. Diese gibt es schon seit Jahrzehnten, doch seit wann genau konnten wir nicht herausfinden. Wir schließen dies nur aus der Tatsache, dass Stefan Bierbaum, bei dem wir den Gin-Destillierkurs besuchten, dort zwei Jahrzehnte verantwortlich war.

Botanicals und Alkohol

Über die genau Anzahl der Botanicals oder auch die genauen Zutaten können wir hier nicht mal spekulieren. Laut Hersteller sind Wacholder, Zitronenschale und Kräuter drin.

Der Alkoholgehalt beträgt 40 % vol.

Geruch und Geschmack

Im Geruch des Kyle’s Club finden wir zuerst Wacholder. Dieser ist deutlich, ohne überbordend zu sein. Ein süßer Eindruck gepaart mit floralen Noten liegt dahinter. Neben Zitrone und Orange riechen wir noch einen Hauch Anis. Mit Eis wirkt der Gin dann frischer. Leichte Kräuteraromen kommen hinzu. Doch insgesamt sind die Aromen sehr zurückgenommen.

Probieren wir, finden wir ebenfalls sofort den Wacholder. Neben Anis sind florale Noten vorhanden. Orangenblüte drängt sich uns auf. Eis lässt den floralen Eindruck deutlicher werden. Wir denken an Blüten. Zitrusaromen mit leichten Kräutern schmecken wir.

Urteil

An sich ist der Kyle’s Club ein runder Gin. Er ist nicht überladen, hat die passenden Aromen und hinterlässt so einen recht guten Eindruck. Preis-Leistung passen hier recht gut zueinander.

Quelle

Wir haben unsere Miniatur des Kyle’s Club in einer Famila-Filiale gekauft. Er ist, auch als Großflasche mit 0,7 Liter, unter anderem bei Amazon zu finden. Die Flasche kostet etwa 22 Euro.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere