Fever-Tree Aromatic Tonic Water

Immer wieder versuchen Hersteller es mit aromatisierten Tonics. Fever-Tree geht gegen den Trend, von Gins bekannte Botanicals einzusetzen und nimmt sich statt dessen der aus Cocktail-Bitters bekannten Angosturarinde an. Es werden hier Chinin, grüner Ingwer, Rohrzucker und Bitterorange mit Extrakten der Angosturarinde kombiniert, und fertig ist das Aromatic Tonic Water.

Das so aromatisierte Tonic dürfte einem Pink Gin & Tonic noch den einen oder anderen Twist geben. Wir probieren es aber lieber erst mal pur und im klassischen Gin Tonic, um zu sehen, was es kann.

Was der Hersteller sagt:

Dieser Sommer wird Pink! Wir erweitern unsere Range um eine ganz besondere neue Sorte: Aromatic Tonic Water. In Großbritannien ist die Kombination von Gin, Tonic und Angostura unter dem Namen Pink G&T bekannt und erfreut sich dort großer Beliebtheit. Jetzt ist es an der Zeit, diese Britische Spezialität in der ganzen Welt bekannt zu machen.

Quelle: Website von Fever-Tree

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Das Angostura und damit das Bittere im Tonic lässt uns beim Geruch zuerst an Campari denken. Süß und fruchtig ist der weitere Eindruck und wir müssen weiter an Kirsche denken. Es schmeckt dann auch fruchtig. Leichte Bitternoten werden von Kirscharomen ergänzt. Auch Angostura, wir kennen es zum Beispiel von Cocktail Bitters, schmeckt hervor. Auch, wenn es angenehm schmeckt, ist uns das Aromatic Tonic etwas zu süß.

mit Gin – Sturmflut

Die Aromen des Gins, vor allem Kräuter, Lakritz und Anis, sind aus diesem Gin Tonic heraus zu riechen. Auch im Geschmack ist die Lakritze mit den Kräutern prägnant. Die Mandarine aus dem Gin passt gut zu dem Geschmack des Angostura. Der Drink ist leicht bitter, aber leider nicht ganz rund.

mit Gin ‑ Eversbusch

Der Wacholder strömt uns deutlich aus dem Glas entgegen. Er verstärkt sogar die bitteren Eindrücke des Angosturas. Auch im Mund zeigt sich deutlich verstärkter Wacholder. Doch der Geschmack ist nicht unangenehm, sondern eher sogar passend. Dieser Wacholder-Tonic hat was.

mit Gin ‑ Southstreet Plum

Es ist schon gewagt, zwei so aromatische Zutaten zu mischen. Doch wir probieren es und riechen deutlich den Wacholder. Ein bitterer Eindruck, gepaart mit holzigen Aromen mischt sich dazu. Die Pflaume aus dem Gin schmecken wir als erstes. Dann ist es bitter und holzig. Dennoch finden wir den Geschmack recht interessant. Wir hätten nicht erwartet, dass die beiden dann doch miteinander wollen.

Urteil

Als Limonade pur getrunken mögen wir das Fever-Tree Aromatic ganz gerne. Wie so oft könnte es weniger süß sein.

Da es aber als Mixer gedacht ist, muss es wohl so sein. Am ehesten konnte uns hier reiner Wacholder überzeugen. In so weit müsste es gut zu einem wacholderlastigen Gin passen. Das Experiment mit dem Southstreet Plum hat gezeigt, dass es sich auch mal lohnt, zwei starke Charaktere zu mischen und zu sehen, was dabei heraus kommt.

Quelle

Das Fever-Tree Aromatic Tonic Water ist unter anderem bei Amazon erhältlich. Wir haben unseres beim lokalen Edeka gekauft. Der Preis liegt bei etwa 1,80 bis 2 Euro für 200 ml.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere