Fentimans Valencian Orange Tonic Water

Werbung – hier Fentimans Valencian Orange Tonic Water – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Bei uns hatten wir dieses Tonic bisher nicht gesehen. Gut, online mal außen vor, bekommen wir Fentimans auch nur beim besseren Edeka um die Ecke. (Und dezent im Sortiment zusammengestutzt bei der Metro.) Doch das Valencian Orange Tonic fiel uns erst richtig ins Auge, als wir einen Tankstopp in Schengen – wer spart nicht gerne 20 Cent den Liter- machten, und dabei durch den örtlichen Delhaize stöberten.

Fentimans

1905 begann Thomas Fentiman mit der Herstellung von Ginger Beer. Verkauft wurde es in kleinen Läden. Doch als die Supermärkte in Großbritannien zu ihrem Siegeszug ansetzten und die Läden Probleme bekamen, ging es Mitte der 1960er abwärts.

Eldon Robson, der Ur-Enkel von Thomas Fentiman, startete 1988 erneut mit dem Unternehmen und brachte die Marke wieder auf den Markt.

Valencian Orange Tonic

Das Tonic wird aus süßen Orangen hergestellt. Dazu kommt Zitronengras und natürlich Chinin. Die Zutaten:

Kohlensäurehaltiges Wasser, Zucker, Zitronensäure, Natürliche Aromen (Extrakte aus Valencia Orangen), Farbstoff (Konzentrat aus Apfel, Hibiskus, Saflor, Zitrone), Chinin, fermentierte Pflanzenextrakte: (Wacholder, Kaffirlimettenblätter, Zitronengras), Zitronen-Thymian-Aufguss

Das klingt alles sehr spannend.

Verkostung

Wir probieren das Tonic zuerst pur. Dabei riechen wir leicht Orange. In der Nase hinterlässt es schon mal einen trockenen Eindruck. Auch im Mund hat es sofort einen trockenen Auftritt. Es ist schön und angenehm bitter. So erinnert es an Bitterorange. Wir schmecken aber auch aus der Bitterkeit den typischen Ton von Chinin. Das Tonic ist komplex, kräuterig, und einfach lecker.

Smooth Ambler

Der Smooth Ambler sollte mit seinen Bourbon-ähnlichen Aromen gut passen. So riechen wir dann auch Bourbon mit Bitterorange. Der Eindruck ist trocken und im Geruch schon mal lecker. Nach dem ersten Schluck denken wir uns, das schmeckt nett, aber es fehlt etwas. Wir denken an Bourbon, der mit einem leicht bitteren Tonic aufgegossen wurde. Wieder kommt uns die Bitterorange in den Sinn. Obwohl wir das Gefühl haben, dass uns etwas fehlt, ist die Mischung sehr lecker.

Apostoles 54%

Im Geruch verschwindet bei diesem Gin Tonic das Tonic fast komplett. Wir haben fast nur die Mate aus dem Gin in der Nase. Der Geschmack ist dann angenehm Bitter. Auch hier denken wir wieder an Bitterorangen. Doch wir schmecken auch Mate und Kräuter. Auch wenn der Gin Tonic bei uns einen „etwas medizinischen“ Eindruck hinterlässt, finden wir ihn sehr schön.

Fazit

Sowohl pur, als auch mit Gin mögen wir das Valencian Orange Tonic von Fentimans. Es überzeugt uns auf ganzer Linie.

Quelle

Wir haben unseres in Luxemburg gekauft. Erhältlich ist es aber auch im Versand z.B. bei Amazon. Oder Ihr haltet im Handel mal die Augen auf.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere