East Imperial Tonic Water

Wieder war es Belgien. Dort fanden wir das aus Neuseeland stammende East Imperial Tonic Water. Mit einem Rezept von 1903 wird es in kleinen Batches hergestellt. Die Zutaten kommen aus Asien.

Das „normale“ Tonic Water, auch als Burma Tonic bekannt, wie wir herausfanden, greift eine Tradition aus Burma auf. Es nimmt den Geschmack der Long Pink Gins des Pegu Club aus Rangun auf. Es hat, laut dem Hersteller, den höchsten Chiningehalt unter den auf dem Markt verfügbaren Tonics. Abgerundet wurde es mit den Kopfnoten von thailändischem Lemongrass und Manao-Limette.

Was der Hersteller sagt:

This tonic water has been created with a bold distinctive taste to recreate the century old tradition of Long Pink Gins made famous at the Pegu Club in Rangoon, Burma. Simply add two to four dashes of bitters to a long G&T.

Quelle: East Imperial

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

In der Nase haben wir zuerst einen Eindruck von etwas Staubigem oder Muffigem. Dann finden wir leichte Zitrusaromen. Das Tonic schmeckt dann erfreulicherweise besser als es riecht. Das East Imperial Tonic Water ist trocken und angenehm bitter. Die Aromen, wie auch die Bitterkeit, sind sehr zurückgenommen. Ein sehr feines Tonic.

mit Gin – Lyonel

Uns fällt zuerst auf, dass sich der Drink trübt, wenn wir das Tonic zum Gin gießen. Der Wacholder tritt deutlich hervor. Eine schöne Bitterkeit trägt zu einem geradlinigen und gefälligen Gin Tonic bei. Wir haben einen schönen Klassiker im Glas.

mit Gin ‑ Yin

Der Geruch des Gin Tonic erinnert an den puren Gin. Schwerer Blumenduft mischt sich mit Aromen von Wein. Dazu kommt ein leicht muffiger Eindruck, den wir schon pur im Tonic hatten. Geschmacklich kann der Gin Tonic dann auch nicht überzeugen. Er ist muffig, sauer und zu bitter.

mit Gin ‑ Moorgin

Auch mit dem Moorgin bleibt vom Tonic ein muffiger Eindruck über. Der Drink ist zu bitter und komisch süßsauer. Das gefällt uns so gar nicht.

Urteil

Pur ist das East Imperial Tonic Water ein schönes leckeres und zurückgenommenes Tonic.

Mit Gin wurden wir nur mit dem Lyonel Freunde. Hier gilt es wohl vorab erst mal in einer kleinen Portion zu testen, bevor man sich das Tonic verdirbt. East Imperial empfiehlt es auch zu zitruslastigen Gins.

Quelle

Wir haben unser East Imperial Tonic Water in einem kleinen Gin Tonic Shop in Hasselt, Belgien gekauft. In Deutschland haben wir es nicht gefunden. Auch in keinem Online-Shop. Nur ein East Imperial Burma Tonic Water. Allerdings ist es laut der Website von East Imperial wohl das gleich. Während auf den hier gefundenen Flaschen Burma Tonic steht, ist auf der Website eine Flasche mit der Aufschrift Tonic Water unter dem Burma Tonic zu finden.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere