Ransom Old Tom Gin

Ransom Old Tom GinMit dem Ransom Old Tom Gin haben wir den zweiten Barrel Aged Gin in der Verkostung. Laut Label lag der Gin aus dem US-Bundesstaat Oregon sechs bis acht Monate im französischen Eichenweinfässern. Als Getreide für den Basisalkohol wird sowohl Mais als auch Gerste benutzt. Spannend finden wir vorab schon das Flaschenlayout, das sowohl vom Label, als auch von der Farbe des Inhalts eher an einen Whisky erinnert.

Geschichte

Ransom Spirits wurde 1997 mit einem recht kleinen Budget gegründet. Da kommt dann auch der Name her. Zum einen steht es für Lösegeldzahlungen, zum anderen aber auch für Erlösen. Tad Seestedt, der die Brennerei gegründet hat, finanzierte seinen Traum mit einem bisschen Ersparten und ein paar Kreditkarten. Er begann mit Grappa, Eau de Vie und Brandy. Später kamen Weine in kleinen Auflagen dazu. Ab 2007 benutzte er dann auch Getreidealkohol und stellte Gin, Whisky und Vodka her. 2010 kam Wermut dazu. Und 2011 dann die Bio-Zertifizierung.

Botanicals und Alkohol

Aus nur 6 Botanicals wird der Ransom Old Tom Gin hergestellt. Diese sind: Wacholderbeeren, Orangenschale, Zitronenschale, Koriandersamen, Kardamom und Angelikawurzel.

Der Alkoholgehalt beträgt 44 % vol.

Geruch und Geschmack

Wir erschnuppern Orange und Wacholder im Ransom Old Tom Gin. Dazu haben wir holzig-harzige Noten in der Nase. Thymian und Vanille formen den Geruch eines Kräutersirups oder ähnlich einem Ahornsirup im Hintergrund. Der Gin riecht etwas malzig. Mit Eis wird er orangiger und erinnert leicht an Pyrat Rum. Florale Noten sind im Geruch auszumachen, und auch hier wird der Gin mit der Zeit malziger.

Wir schmecken sofort deutlich Wacholder. Aber auch holzige Noten haben wir, wie wir sie von Bourbon kennen. Orange ist ebenfalls vorhanden. Der Gin ist nicht zu süß. Ätherische Kräuter wie Thymian oder Rosmarin machen sich bemerkbar. Am Gaumen haben wir beim Abgang das Gefühl von Medizin. Eiskalt ist der Gin viel runder und nicht mehr so kantig wie vorher durch die Holznoten. Der Wacholder tritt weiter in den Vordergrund, und die Malzigkeit geht verloren.

Urteil

Der Ransom Old Tom Gin erinnert uns stark an Whisky. Dennoch ist Wacholder deutlich vorhanden. er ist komplex und schmeckt uns nach mehrmaligen Probieren immer besser. Wir können ihn uns mit Orange Bitters auch als Gin Old Fahioned vorstellen.

Quelle

Erhältlich ist der Ransom Old Tom Gin z.B. bei Amazon.

2 Comments

  1. Pingback: Tanqueray Old Tom Gin - Gin Nerds

  2. Pingback: Goldberg & Sons Tonic Water - Gin Nerds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud