Red Bull Organics Tonic Water

Schon recht lange gibt es von Red Bull eine Cola. Diese wurde nun in eine eigene Produktreihe eingefügt und unter dem Namen Organics um drei weitere Produkte ergänzt. Völlig unerwartet geht Red Bull hier in den klassischen Mixer-Bereich und liefert uns neben einem Ginger Beer und Bitter Lemon noch ein Tonic Water.

Da uns die Cola sehr gefiel, waren wir natürlich auf das Tonic gespannt. Wie schon bei der Cola kommen nur natürliche Zutaten in das Getränk, im Gegensatz dazu hat es noch ein Bio-Siegel. Neben den Klassikern Chinin und Zitronensaft verwendet Red Bull noch Limettensaft und Quassia. Letzteres ist ähnlich wie Chinin auch ein Bitterholz und wird gerne bei Magenbittern eingesetzt.

Was der Hersteller sagt:

HAMRONISCH SÜSS-SÄUERLICH, HERB UND TROCKEN
Mit Zitronensaftkonzentrat aus biologischer Landwirtschaft und Pflanzenextrakten und Chinin.

Quelle: Red Bull

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

In der Nase haben wir nur leichte Aromen von Limette. Der Geschmack ist dann erst mal ungewohnt. Das Tonic ist wenig bitter. Uns schmeckt es einen Tick zu sauer und es hat einen künstlichen Unterton. So richtig lässt sich der Geschmack gar nicht beschreiben. Die Limette schmeckt man heraus, doch die typischen Aromen von Tonic finden wir nicht wirklich. Würden wir es blind verkosten, wir hätten es nicht Tonic genannt.

mit Gin – N. Kröger

Wir riechen trockene Kräuter, Heu und Stroh. Der Drink erscheint im Geruch holzig und erdig. Im Geschmack ist er dann auch trocken. Das kräuterig-herbe Aroma ist gar nicht so schlecht. Ein solider Drink.

mit Gin ‑ Kappler

Zitrus und Zitrus ergänzen sich. Die Aromen der Kaffirlimettenbläter des Gins sich sowohl in Geruch als auch im Geschmack stark. Die Zitrusseite ist sehr deutlich ausgeprägt. Der Gin Tonic schmeckt so ganz nett.

mit Gin ‑ Flow

Künstlich und penetrant kommt der Gin Tonic mit dem Rosengin daher. Die Aromen der Rosenblüten sind zu deutlich. Er riecht nicht nur unangenehm, er schmeckt auch so. Nicht schön.

mit Gin ‑ Larios 12

Deutlich kommt der Wacholder hervor. Der Drink ist vollmundig. Die Orange des Gins wird hervorgehoben. Eine angenehme Bitterkeit wird von einer etwas zu starken Süße flankiert. Auch wenn alles etwas nach Brause schmeckt, funktioniert es ganz gut.

Urteil

Pur gefällt uns das Red Bull Tonic nicht so. Der Geschmack erinnert uns nicht weit genug an ein Tonic.

Als Mixer funktionierte es dann aber in drei von vier Fällen recht gut. Hat der Gin Zitrus und Wacholder geht die Kombination auf.

Quelle

Das Red Bull Organics Tonic Water gibt es erst seit April 2018 auf dem deutschen Markt. Langsam sollte es sich in den Supermärkten durchsetzen. Da dürfte schon die Marktmacht des Herstellers für sorgen. Die Dose mit 250 ml haben wir für etwa 1,40 Euro gekauft. Erhältlich ist es aber auch bei Amazon, da sogar in verschiedenen Gebindegrößen.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere