Elephant Aged Gin II

Werbung – hier Elephant Gin – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Von den Elephant Gins waren wir bisher immer begeistert. Selbst Schwiegermutter, die keinen Gin mag, gab den Sloe Gin nicht mehr her. Besonders begeistert waren wir vom Elephant Strength Gin. Als uns eine Pressemitteilung über einen neuen Aged Gin erreichte, waren wir ein klein bisschen dreist und fragten nach einer Probe des limitierten Gins. Und so erreichte uns eine Verkostungsprobe des im Botucal-Fass gereiften Elephant Aged Gins.

Er teilt sich die Botanicals mit dem Original Elephant Gin. Doch dann reift der Gin ein Jahr lang in Fässern der Rummarke Botucal. Dabei werden Fässer mit drei verschiedenen Eichenholzarten verwendet.

Geschichte

Bei einem Sundowner in Südafrika kam die Idee. Warum nicht die Aromen und die Stimmung Afrikas einfangen, ein leckeres Getränk kreieren und dabei noch Gutes tun? So entstand Elephant Gin. In der Nähe Hamburgs, genauer in Mecklenburg-Vorpommern, wird er in Handarbeit destilliert. Schonende Mazeration, traditionelles Destillieren in Kupferbrennblasen und kleine Chargen von 600 bis 700 Flaschen ergeben diesen wunderbaren Gin von dessen Einnahmen 15% des Gewinns an die Stiftungen Big Life Foundation und Space for Elephants Foundation gehen.

Botanicals und Alkohol

Inspiriert von Afrika stecken vierzehn Botanicals im Elephant Gin. Diese sind Buchu, Teufelskralle, Afrikanisches Wermutkraut und Löwenschwanz aus Südafrika, Affenbrotbaum aus Malawi, Äpfel aus Norddeutschland, Wacholder aus Makedonien, Ungarn und der Toskana, Ingwer aus China, süße Orangenschale aus Spanien, Piment aus Mexiko und Latschenkiefernadeln aus Österreich.

Der Alkoholgehalt beträgt 52 % vol.

Geruch und Geschmack

Der Wacholder kommt im Geruch deutlich mit holzigen und herzigen Aromen hervor. Dazu haben wir Vanille in der Nase, was deutlich auf das Eichenholz schliessen lässt. Eine leichte Zitrusnote von Koriander oder Zitrone, eher Koriander, schwingt noch mit.

Erst erscheint uns der Gin zu stark. Doch mit 52% ist das kein Wunder. Erst schmecken wir holzigen harzigen Wacholder. Eine leicht kantige, rauchige Melassenote im Geschmack ergänzt den komplexem Geschmack aus Vanille- und Karamellnoten.

Eis lässt den Gin frischer und etwas fruchtig erscheinen. Der Wacholder wir deutlicher und erinnert jetzt eher an die Nadeln als an das Holz. Eine Vanillenote ergänzt gut die holzigen Karamellaromen.

Urteil

Wir haben einen sehr schönen fassgereiften Gin im Glas. Mit etwas Eis gefällt er uns besser und erscheint gefälliger. Uns gefällt diese Art der Aged Gins sehr gut.

Quelle

Erhältlich ist der Elephant Aged Gin direkt bei Elephant Gin. Doch Vorsicht, die 0,5 Liter kosten 65 Euro. Der Geschmack ist es allerdings wert.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen (Telemediengesetz §6). Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke. Hier der Elephant Gin, welcher uns von Elephant Gin unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung. Bei verwendeten Amazon Produkt-Links handelt es sich um Affiliate Links, bei denen wir eine Vergütung für Eure Einkäufe erhalten. Euch kostet das nichts mehr und uns hilft es, dieses Blog weiter zu betreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere