Bermondsey Tonic

Werbung – hier Bermondsey Tonic Water – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Mit dem Bermondsey Tonic führen wir eine Serie fort. Produkte, die wir im belgischen Hasselt gekauft haben. Im Gin & Tonic Shop, der dort um die Ecke des Hotels lag, fanden wir mal wieder einige Tonics, die wir nicht kannten. Dieses war eines davon.

Bermondsey

Das Bermondsey Tonic kommt aus dem Südosten Londons. In der two1four bar begann die Geschichte des Tonics. Nick Crispini und Lawrence Mason fanden den überstarken Geschmack des Chininextraktes in anderen Tonics zu viel. Nun, uns fehlt er meistens. Komisch, wie die Geschmäcker sind. So entwickelten sie ihr eigenes Tonic mit direkt aus Südamerika importierter Chininrinde anstatt Extrakt zu benutzen.

Botanical Tonic Water

Entsprechend kurz ist die Zutatenliste:

Wasser, Zucker, Kohlensäure, Säuerungsmittel Zitronensäure, natürliches Chinin

Verkostung

Sowohl Geruch, als auch Geschmack erinnern uns an Kräuterbitter. Der Geschmack ist komisch und ungewöhnlich, was wohl vom ungewohnten Chiningeschmack kommt. Wir empfinden es als sauer und bitter und finden es nicht so angenehm.

Garden Shed

Mit dem Garden Shed Gin riechen wir vor allem Kräuteraromen. Schon in der Nase erscheint der Drink herb und trocken. Im Geschmack finden wir dann den Wacholder und auch hier wieder Kräuteraromen. Der Drink ist leicht sauerbitter. Mit den herben Noten geht er so, wird aber sicher nicht unser Favorit.

Lidl Kirschblüten Gin

Der Geruch mischt Kräuteraromen mit Kirschblüten. Dis ist zwar ungewohnt, aber nicht schlimm. Der Geschmack offenbart dann wieder das säuerliche. Leichte Kirchblütenaromen passen da nicht so dazu. Schön geht anders.

Fazit

Das Bermondsey Tonic scheint nicht so unser Fall zu sein. Vielleicht liegt es daran, dass wir den anderen Geschmack des Chinins nicht gewohnt sind. Auch mit Gin haben wir nichts passendes gefunden. Da müssen wir wohl noch mal mit einem Fläschchen experimentieren.

Quelle

Wir haben unser Bermondsey Tonic in Belgien gekauft. Bei Amazon haben wir es im Set mit Gins gefunden.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.