Tom’s Tonic Water

Tom's Tonic WaterAls wir die Flaschen aus der stylischen, leicht retro-angehauchten Papprolle packten, wunderten wir uns. Der Flascheninhalt ist ja rot. Als wir dann nachgelesen haben, wussten wir Bescheid. Und so konnten wir Batch Nr. 2 dieses neuen ungewöhnlichen Tonics kosten.

Was der Hersteller sagt:

Tom’s Tonic Water ist nicht nur bitter, sondern auch rot, denn wir stellen unser Tonic nach traditionellem Extraktionsverfahren her und verwenden so weit als möglich natürliche Produkte. Das führt mitunter zu kleinen geschmacklichen Schwankungen in den einzelnen Abfüllungen, weil wir die Launen der Natur gerne in Kauf nehmen.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Zuerst haben wir den Eindruck eines fast neutralen Geruchs. Doch dann steigt ein leichter Geruch von Campari oder Sanbitter in unsere Nase. Bald wird uns klar, das ist die Aroniabeere. Auch im Geschmack ist das Tonic beerig-bitter. Wir erinnern uns erneut an Campariaromen. Der Eindruck ist sehr bitter. Im Abgang finden wir Pfeffer. Ebenso auf der Zungenspitze.

mit Gin – Gordon’s

Kräuterig, fruchtig mit leichtem Wacholder – so lässt sich der Geruch dieses Gin Tonic beschreiben. Der Drink ist vollmundig. Durch den Gin werden die Bitternoten noch etwas gehoben. Uns ist er zu bitter für einen Gin Tonic, dennoch finden wir das eine recht gute Kombination.

mit Gin ‑ Cucumberland

Campari im Wald. Das ist unsere erste Assoziation. Der Gin Tonic ist leicht kräuterig mit etwas Beere. Wir schmecken Kiefer oder Fichte mit bitterer Säure. Das passt nicht wirklich.

mit Gin – Hansespirit

Der Gin Tonic riecht angenehm nach Beeren mit einem Hauch Thymian. Im Geschmack ist er fruchtig. Cranberry mit Zitrone schmecken wir heraus, dazu kommen Kräuternoten. Nicht schlecht.

als Cocktail

Wir wagen ein Experiment und mischen das Tonic mit Carpano Antica Formula und Gordon’s Gin. Wir hatten dabei einen Negroni im Kopf, und eben so ähnlich verhält sich auch dieser Drink. Tom’s Tonic Water als Ersatz für den Campari ergibt auf diese Art einen Drink, den wir in Ermangelung eines besseren Namens nun einen „so etwas wie einen Negroni Fizz“ nennen. Sehr lecker. Vom Verhältnis hatten wir etwa 3 Teile Tonic, 2 Teile Gin und 1 Teil Wermut. Wobei sich hier als Wermut der Antica Formula aufgrund seines Geschmacksprofils als Muss aufdrängt.

Urteil

Pur finden wir Tom’s Tonic eine ungewöhnliche Bitterlimonade, die wir dann aber doch lieber vermixen.

Mit Gin scheint Tom’s Tonic recht anspruchsvoll sein. Wir konnten mit Gordon’s oder dem Hansespirit etwas Brauchbares schaffen. Doch recht zufrieden sind wir damit noch nicht.

Als Zusatz für einen leichten Cocktail, z.B. als Ersatz für Campari, fanden wir Tom’s Tonic sehr schön.

Quelle

Tom’s Tonic ist bisher nur in der Schweiz erhältlich. Hier gibt es eine Liste dazu. An weiteren Quellen wird gearbeitet.

Disclaimer

Tom’s Tonic wurde uns von Tom’s kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud