Tanqueray London Dry Gin 47,3%

TanquerayTanqueray London Dry ist ein Klassiker. So etwas möchten wir natürlich nicht auslassen. Hier haben wir die Tanqueray London Dry Version mit 47,3% vol. in der klassischen Flasche in Hydrantenform, wie sie sicher viele aus der Bar kennen. Doch die Optik kommt von einem anderen Hilfsmittel, das es an der Bar zu finden gibt. Die Flaschenform ist dem Cocktail-Shaker nachempfunden. Sie sehen alle gleich aus, deswegen solltet Ihr vor dem Kauf auf das Etikett sehen und nachlesen. Es gibt nämlich auch eine Variante mit 40% vol.

Geschichte

Gegründet wurde das Unternehmen von Charles Tanqueray, der aus einer Priesterfamilie aus Bedfordshire stammte. 1830 baute er im Londoner Bloomsbury eine Destillerie. Er stellte so qualitativ guten Gin her, dass er 1847 begann, ihn zu exportieren. Unter anderem ging es in die britischen Kolonien bis nach Jamaika. Als 1868 sein Sohn Charles Waugh Tanqueray die Destillerie erbte, machte dieser die USA mit Gin bekannt. Tanquaray wurde auch dort eine populäre Marke. 1941, also 111 Jahre nach dem Bau, wurde die Destillerie bei deutschen Luftangriffen vollständig zerstört. Ein einziger Brennkessel blieb unbeschädigt, dieser ist bis heute noch in Gebrauch. Heute findet die Produktion im schottischen Cameronbridge statt.

Die Marke Tanqueray gehört mittlerweile dem britischen Getränkekonzern Diageo. Zum Unternehmen gehören noch andere bekannte Marken wie der günstige Gordon’s Gin, aber auch Guinness, Kilkenny, Captain Morgan, Lagavulin, Talisker, Johnnie Walker, Smirnoff, Baileys und Grand Marnier.

Musik

Auch in der Popkultur hat Tanqueray Einzug gefunden. So singen z. B. die Ramones im Song „Somebody Put Something in My Drink„: „Tanqueray and tonic’s my favorite drink, I don’t like anything colored pink, that just stinks… it’s not for me„. Auch The Notorious B.I.G. erwähnt den Gin im Song „Everyday Struggle“ mit den Zeilen: „baby on the way mad bills to pay, that’s why you drink Tanqueray; so you can reminisce and wish, you wasn’t livin so devilish…„. Doch damit hört es nicht auf.

Weitere Beispiele:

  • Bruce Springsteen – „Johnny 99„: „He came home too drunk from mixin‘ Tanqueray and wine…
  • Snoop Doggy Dogg – „Gin and Juice„: „Later on that day my homie Dre came through with a gang of Tanqueray…“ – Im Video ist er sogar mit zwei Flaschen London Dry Gin zu sehen.
  • Lady of Rage – „G Funk Intro“: „I’m sippin on Tanqueray with my mind on my money and my mouth in the ganjahy“.
  • Amy Winehouse – „You Know I’m No Good„: „And sniffed me out like I was Tanqueray„.
  • Madonna – „Girl Gone Wild„: „The room is spinnin‘ – It must be the Tanqueray. I’m about to go astray. My inhibition’s gone away„.
  • Rita Ora – „How We Do (Party)„: „You look so sweet while you’re dreaming, holding your bottle of Tanqueray.“
  • Mac Dre – „Feeling Like that Nigga“: „We smoked dank, and drank Tanqueray. I said, ‚Baby are you sure you can hang with Dre?‚“

Botanicals und Alkohol

Die Botanicals haben wir aus verschiedenen Quellen zusammengetragen. Wir kommen auf: Wacholder, Koriandersamen, Angelikawurzel, Süßholz, Cassiarinde, Zimt, Zitronen- und Orangenschale. Der Gin wird vier Mal destilliert.

Wir haben hier die Version Special Dry verkostet. Der Alkoholgehalt beträgt 47,3 % vol.

Geruch und Geschmack

Erst ist der Tanqueray London Dry beissend in der Nase, wohl durch den Alkohol, dann kommt der Wacholder durch. Er riecht nach reinem Getreidealkohol mit einem Hauch von Fichtennadeln. Im Geschmackstest ist er sehr warm, der Alkohol beisst in die Zunge. Der Tanqueray schmeckt erst sehr stark nach Wacholderbeere, dann leicht nach Limettenschale.

Mit Eis ist der Geruch von Kiefer und Fichte deutlicher. Der Geschmack ist spürbar zurückgenommener, aber trotzdem noch beissend, und im Mund finden sich prägnantere Wacholdernoten.

Urteil

Wir merkten heute das erste Mal bewußt, dass wir nie Tanqueray pur probiert haben. Er hat uns etwas enttäuscht. Vor allem der beissende Alkohol stört uns, aber auch der nicht so deutlich hervorstechende Geschmack nach Wacholder. Als Mixgetränk kann er aber überzeugen, vor allem in einem Gin Gimlet macht der Tanqueray eine fabelhafte Figur.

Quelle

Tanqueray London Dry ist z.B. erhältlich bei Amazon.

Woanders

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud