La Nostra Acqua Tonica Di Chinotto

La Nostra Acqua Tonica Di ChinottoUnterwegs in Italien, genauer bei Eataly in Turin, hielten wir natürlich die Augen nach neuen tollen Food-Produkten auf, besonders nach Gin und Tonic. Und wir wurden fündig. Hinter dem Begriff Chinotto verbirgt sich eine kleine, typisch italienische Bitterorangenart – aber der Name Acqua Tonica versprach Tonic Water, und so wanderten zwei Flaschen des Getränks La Nostra Acqua Tonica Di Chinotto in unseren Einkaufskorb.

Geschichte

Aus dem Mineralwasserbrunnen von Lurisia, gespeist aus den ligurischen und französischen Alpen, kommt ein besonders reines, weiches und leckeres Mineralwasser, das die Basis dieses Tonics ist. Es wird auf altmodische Art hergestellt – die Zutatenliste:

Wasser, Rohrzucker, Zitronensaft, natürliche Aromen, Kohlensäure, Chinin

Mehr ist darüber leider nicht zu finden.

Was der Hersteller sagt:

The fresh chinottos of the Slow Food Presidia of Savona give a special taste to our tonic water.
The dye extracted from the chinottos, which replace the traditional lime, and the use of lemon juice add a unique flavour, thus obtaining a naturally good and refreshing drink.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Das Tonic duftet zurückgenommen zitronig. Im Mund haben wir eine leichte Bitternote, die angenehm auf der Zunge verweilt, dazu eine schöne feinperlige Kohlensäure. Die Bitterorange liefert nur einen Hauch ätherische Orange, die die Chinin-Bitterkeit ideal abrundet. Die Balance zwischen Zitrusaromen und Bitternote ist perfekt gelungen, wir finden das Tonic sehr lecker.

mit Gin – Hampstead

Das Tonic passt sich perfekt an die Wacholdertöne und Zitrusnoten des Hampstead Gin an. Der Longdrink wirkt ausgesprochen harmonisch, die bitteren Aromen treten etwas in den Hintergrund, während die Zitrus-Aromakomponenten von Tonic und Gin miteinander zu verschmelzen scheinen. Das Endergebnis ist ein perfekter Zitrus-Gin-Tonic, der das Zeug zu einem Lieblingsdrink hat.

mit Gin ‑ Schraml

Im Vergleich zu dem reinen Geschmack des Hampstead wird das Tonic von Lurisia in Kombination mit dem Gin von Schraml merklich bitterer. Der Drink riecht etwas medizinisch, ausgeprägte Süßholznoten des Gin treten in den Vordergrund. Unter dem Strich schmeckt es unausgewogen – diese beiden passen überhaupt nicht zueinander.

mit Gin ‑ Ungava

Eine echte Überraschung ist die Kombination mit dem Ungava-Gin aus Kanada. In der Nase erinnert der Drink beinahe an einen Kräuterbitter, im Mund ist er ebenso fruchtig-kräuterig. Eine sehr ungewöhnliche, interessante Kombination. Die Zitrustöne begeben sich dank der Kräuter etwas mehr in den Hintergrund, und liefern einen Hauch saures Fruchtbonbon ab. Mit dem Ungava schmeckt das Tonic insgesamt merklich bitterer, und auch hier kommt eine ausgeprägte Note von Kräuterbitter hervor, die Aromen harmonieren aber recht gut.

Urteil

Pur ist La Nostra Acqua Tonica Di Chinotto absolut lecker – ein erfrischender, nicht zu süßer Limonadengenuß mit (für uns) genau der richtigen Menge an bitteren und Zitrusnoten. Das dürfte es bei uns gern öfter geben.

In Kombination mit einem relativ reinen Gin mit Wacholder- und Zitrusnoten wie dem Hampstead (oder Tanqueray, Beefeater) ergibt es einen der besten Gin/Tonics, die wir je hatten. Sollte es euch begegnen: Kaufempfehlung!  

Quelle

Unser bisheriges Lieblingstonic ist unter anderem bei Amazon erhältlich.

 

One Comment

  1. Pingback: Paoletti Bibita Tonica | Gin Nerds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud