Erasmus Bond Dry Tonic Water

Mit dem Erasmus Bond Dry Tonic Water verkosten wir ein weiteres Tonic aus Belgien. Wir hatten uns ja eingedeckt und ein paar warten noch im Vorratsschrank.

Belgien und Spanien scheinen hier eine gewisse Vormachtstellung herauszuarbeiten. Nachdem Schweppes inzwischen bekannt gegeben hat, dass auch einige Premium-Sorten nach Deutschland kommen, bleibt die Hoffnung, dass wir nicht immer nach Belgien fahren müssen, um uns einzudecken.

Was der Hersteller sagt:

Erasmus Bond Dry Tonic was developed with a very specific function in mind, which is to be the perfect counterpart for the big and soulful gins we find on the market today.

The nose starts off with a surprising blend of grapefruit, blood orange and bergamot and is a lot less “Dry” than one might expect. This is quickly forgotten though after the first sip which is neat and clean yet surprises the palate with a unique combination of grapefruit and gentian root. As it dies away the dryness becomes omni­present with quinine and bergamot taking the leading roles.

Quelle: http://erasmus-bond.be – Google Translate

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

In der Tat ist das Erasmus Bond Dry Tonic Dry. Das merken wir schon in der Nase, in der es einen trockenen Eindruck hinterlässt. Die Grapefruit und Blutorange aus der Beschreibung des Herstellers finden wir zwar nicht, allerdings Zitrusaromen, die in Richtung Zitrone gehen. Auch um Mund ist es trocken und schmeckt angenehm Bitter. Wieder finden wir hier Zitrone.

mit Gin – Brücke

Im Geruch haben wir den Wacholder deutlich. Er wird von etwas Lakritz und Kräuteraromen begleitet. Auch der Geschmack ist kräuterig. Die bittere Kombination finden wir nicht so angenehm, wenn man allerdings bittere Kräuter mag ist man hier richtig.

mit Gin ‑ Burgen

Der Gin Tonic riecht eher nach Lakritze als nach etwas anderem. Im Geschmack haben wir dann aber doch den Wacholder. Er ist trocken. Die Aromen von Zitrusfrüchten kommen etwas raus. Auch ein bisschen Süßholz ist dabei. Leichte Aromen von Kräutern ergänzen das ganze noch. So schmeckt der Gin Tonic recht gut.

mit Gin ‑ Buss 509 Rebel Cut

Belgischer Gin mit belgischem Tonic. Es riecht nach Wacholder und Lavendel. So schmeckt es dann auch. Der Gin gibt noch Aromen von Pfeffer hinzu. Angenehm trocken ist der Drink. Eine leichte Bitterkeit ist auch drin. Doch ganz rund ist das ganze nicht.

mit Gin ‑ Allie

Der Wacholder aus dem Alien kommt deutlich hervor und steigt uns in die Nase. Leicht riechen wir noch Rosenblüten. Auch hier haben wir in der Nase einen trockenen Eindruck. Im Geschmack findet sich dann der Wacholder mit einer leichten Süße. Die Bitternoten sind angenehm und wir finden die Kombination recht gut gelungen.

Urteil

Das Erasmus Bond Dry Tonic finden wir pur recht gut. Die Aromen sind recht ausgewogen und es ist nicht zu süß. Das gefällt uns.

Im Gin Tonic kann es vor allem mit dem Wacholder-starken Allie Gin überzeugen. Aber auch die Kombination mit dem Burgen Gin gefiel uns ganz gut.

Quelle

Wir haben unser Erasmus Bond Dry Tonic Water in Belgien gekauft. In Deutschland hat wohl Barfish.de das Produkt gelistet, ist aber nicht verfügbar.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud