Antwerp Strange Donkey London Dry Gin

Den Namen trägt der Strange Donkey Gin zu Recht. Ohne viel den Verkostungsnotizen vorweg greifen zu wollen, wir fanden den Geschmack etwas strange. Strange ist auch der Ort, an dem wir ihn kauften. In einem Museums-Shop hätten wir vieles, aber keinen Gin erwartet.

Geschichte

Über die Destille bei Antwerpen ist nicht viel zu erfahren. Den Gin muss es mindestens schon seit 2015 geben, denn da gewann er Silber bei der International Wine & Spirit Competition in London.

Botanicals und Alkohol

23 Zutaten stecken in dem komischen Esel. Davon wachsen 17 in Vremde, ganz in der Nähe der Destille. Neben Wacholder werden Koriander, Zitronenverbene, Zitrusfrüchte, Angelika, Felsen-Fetthenne, Olive, Walnuss und etwas, dass der Hersteller „Apple elderflower“ nennt, zu dem ich aber nichts finden kann, eingesetzt.

Der Alkoholgehalt beträgt 40 % vol.

Geruch und Geschmack

Als wir das erste Mal an dem Gin rochen, wussten wir nicht wirklich, wie wir ihn beschreiben sollten. Wacholder ist zu finden, und nach einigem Schnuppern und Überlegen auch Zitrus, doch auf eine komische Art. Ein Blick in die Liste der Botanicals hilft uns mit Zitronenverbene auf die Sprünge. Dazu riecht der Strange Donkey herb und grün. Mit Eis wird er etwas süßlicher, und der Wacholder tritt deutlicher hervor. Ätherische Aromen mit etwas Eukalyptus und leichte Anklänge von Zitrus kommen hinzu.

Im Geschmack haben wir dann zunächst einen herb-grünen Eindruck. Ein leichtes Brennen auf der Zunge lässt uns erst nicht viel schmecken. Dann finden wir wieder die Verbene. Ohne eine genaue Definition müssen wir an Gewürzmischungen denken. Das Ganze kommt uns etwas strange vor. Eis verändert nicht viel am Geschmack. Das gesamte Aromenkonstrukt wirkt dann allerdings etwas weniger strange  und ein wenig runder.

Urteil

Unser Liebling wird der Strange Donkey Gin aus Antwerpen nicht werden. Die Kombination der Aromen ist nicht so unsere.

Quelle

Wir haben unsere Flasche Strange Donkey Gin im MASshop in Antwerpen gekauft. Auf der Website der Destille ist eine Liste der Bezugsquellen zu finden.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud