Three Cents Tonic Water

Belgien scheint eine schier unerschöpfliche Quelle für Gin und Tonics zu sein. Dort fanden wir auch das Three Cents Tonic aus Griechenland.

Der Athener Barkeeper George Bagos wollte viel Kohlensäure in seinem Soda. Der Hintergrund: Alles, was in den Drink kommt, egal ob Zitronenschale oder ein Blatt Basilikum, verursacht die Bildung von Bläschen und lässt so Kohlensäure entweichen. Deswegen packte er viel Kohlensäure und auch noch die Aromen, die er für seine Drinks brauchte, in den Mixer. So entstanden die Sodas und Tonics aus dem Hause Three Cents.

Was der Hersteller sagt:

Three Cents Tonic Water was created to elevate your gin & tonic experience zo new heights.

Quelle: Three Cents.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Uns fällt zuerst die Grobperligkeit des Tonics auf. Es ist angenehm bitter, fast erinnert es an bittere Zitrusfrüchte. Einen Hauch Limette schmecken wir heraus. Die Süße hinterlässt einen Eindruck von Süßstoff, der gar nicht drin ist. Insgesamt ist das Three Cents Tonic aber doch ganz lecker.

mit Gin – Moorgin

Der Wacholder kommt in diesem Gin Tonic mit dem Moorgin deutlich hervor. Er schmeckt kräuterig, nadelig und grün. Auch wenn wir Wacholder mögen ist es hier etwas zu unausgeglichen.

mit Gin ‑ Thommes

Säuerlich ist der Gin Tonic. Dazu hinterlässt er eine unschöne Bitterkeit. Etwas Wacholder wird fast von Lakritz- und Kräuteraromen überdeckt. Das ist nicht so unser Fall.

mit Gin ‑ Triple Three

Mit deutlichem Wacholder im Aroma ist dieser Gin Tonic spannend. Er erinnert deutlich an einen klassisch trockenen Gin Tonic. Dazu schmeckt er aber auch cremig vanillig. Sehr schön.

Urteil

Pur finden wir das Three Cents Tonic Water sehr gelungen. Obwohl der an Süßstoff erinnernde Geschmack nicht ganz passen mag. Feinere Perlen der Kohlensäure wären uns auch lieber.

Im Einsatz als Gin Tonic fanden wir mit dem Triple Three Gin einen würdevollen Partner. Andere Aromen schien das Tonic nicht vertragen zu wollen.

Quelle

Wir haben unser Three Cents Tonic Water in Hasselt in einem kleinen Gin & Tonic Shop gekauft. Eine Quelle in Deutschland fanden wir nur bei bottlerocket.de.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere