Lidl Signature Tonic Water

Werbung – hier Lidl Tonic Water – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Neben dem wohl inzwischen üblichen jährlichen Gin-Aufschlag bei Lidl, zu dem es auch immer wieder Tonic-Sonder-Sorten gibt, fanden wir noch einen Aufsteller Schwarzwald-Gin. Zwar Eigenmarke, aber hergestellt von Bimmerle. Passend dazu gab es noch ein grünes Schwarzwald-Tonic. Diese wurde allerdings als „Hergestellt in Frankreich“ deklariert. Obwohl jegliche weitere Herstellerangabe fehlt, vermuten wir den gleichen Produzenten wie beim Coral Tonic dahinter.

Die Farbe des Tonics, leuchtend grün und nur dem Farbstoff Chlorophyll geschuldet, hätte nun nicht sein müssen. Doch war der Discounter wohl der Meinung, das Thema „Schwarzwald“ liesse sich über die Farbe besser transportieren als über Name und Geschmack. Wacholder-Fichtennadel-Zitrone soll der übrigens sein.

Die Zutaten

Wasser, Zucker, Kohlensäure, Säuerungsmittel: Citronensäure, natürliches Aroma, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure, Farbstoff: Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline, Aroma: Chinin

Wie schon bei den anderen Sorten: Der Geschmack kommt von Aroma und die Farbe von Farbstoff.

Verkostung

Während der Geruch des Tonics eher an ein Kiefernadelbad erinnert, kann der Geschmack punkten. Zuerst ist das Tonic säuerlich bitter, dann kommt noch eine herbe Note dazu. Leichter Geschmack von Zitrus und Kräutern passt zu dem nadeligen Aroma. Es schmeckt pur recht angenehm und wir finden es spannend.

 

 

 

Dornkaat Norden Gin

Mit dem Norden Gin von Dornkaat haben wir den Wald in der Nase. Ja, es riecht wie frischer Nadelwald mit einem Hauch Zitrus. Der Geschmack ist dann nahe am puren Erlebnis. Herb, säuerlich und bitter. Es ist nicht süß und unerwartet. Ja, der Gin Tonic ist so ganz nett mit den nadeligen und kräuterigen Aromen.

Saarländer Gin

Ein Gin Tonic, der nach Waldmeister riecht. Nun ja, mein Fall ist es nicht. Dazu riechen wir dann aber auch Fichtennadeln. Im Geschmack wieder herb, doch etwas zu bitter, schmecken wir erstmal Wacholder. Kräuteraromen und wieder ein Anflug von Grün sind uns zu übertrieben. Vor allem das zu bittere macht den Drink unangenehm.

Schwarzwald Sommer Gin

Passt Orange in den Wald? Nun, der Gin Tonic mit dem orangigen Gin schmeckt fruchtig und leicht sauer. Die Bitterkeit ist angenehm, das Tonic passt sich gut an. Von der Bitterorange ist genug zu schmecken, ohne so künstlich zu wirken, wie sie es im puren Gin tut. Der Drink ist unerwartet gut und lecker.

Schwarzwald Pink Gin

Der Pink Gin von Lidl ist einer der wenigen, die nicht mit Erdbeeraromen sondern mit Johannisbeere daher kommen. Diese riechen wir dann so deutlich aus dem Gin Tonic, dass er einfach nur nach Fruchtaroma riecht. Neben einer herben Süße schmeckt der Drink zwar fruchtig, aber auch künstlich.

Garden Shed Gin

Würden wir an diesem Gin Tonic nur riechen, würden wir auf einen Badezusatz mit Kräutern tippen. Doch der Garden Shed Gin mit seinen Kräutern passt geschmacklich sehr gut zu dem Tonic. Neben den Kräutern schmecken wir noch Fichte und eine leichte Säure. Ja, ganz nett.

Schwarzwald Kirschblüten Gin

Kirsche finden wir hier keine. Allerdings herbe grüne Aromen von Nadeln und Holz. Der Gin Tonic ist noch leicht fruchtig und schmeckt recht gut.

Fazit

Pur ist das grüne Tonic gar nicht mal so schlecht. Es ist nicht zu süß, wohl durch den herben Geschmack und damit recht erfrischend. Mit Gin funktioniert es, was ein Wunder, recht gut mit den hauseigenen Schwarzwald Gins, für die es wohl auch optimiert wurde. Ansonsten kann es gut mit kräuterigen Gins.

Quelle

Wir haben das Tonic bei Lidl gekauft. Die vier Fläschchen mit 0,2 Liter Inhalt kosteten günstige 1,50 Euro. Das ist ein Schnäppchen für Tonic, so es denn auch vernünftig schmeckt. Da es ein Aktionsprodukt ist, hilft nur, regelmässig Ausschau zu halten.

Wer gerne Tonics probiert, dem empfehlen wir ein Tonic-Probierpaket:

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.