Ledger’s Tonic

Nachdem wir aromatisierte Sorten von Ledger’s Tonic verkostet haben, wenden wir uns nun dem „Standard“ zu. Reines Tonic ohne Schnickschnack, allerdings mit Stevia gesüßt.

Nachdem wir behauptet hatten, wir hätten hier eine 18hundertirgendwas-Geschichte vor uns, habe ich mal den Namen Charles Ledger recherchiert. Und ja, er hat einiges für die weltweite Chininversorgung getan. Somit ist es durchaus gerechtfertigt, ihm ein Tonic zu widmen.

Was der Hersteller sagt:

Ledgers Tonic Water: Ein einzigartiges Tonic Wasser, perfekt auf seinem eigenen genießen oder mit Ihren Lieblings-Aromen zu mischen und Geist des Geschmack dank der Stevia Verbesserung.

Quelle: http://www.ledgerstonic.com/ – Google Translate

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Das Ledger’s Tonic riecht pur deutlich nach Zitronensäure. Zudem hinterlässt es einen metallischen Eindruck. Auch im Geschmack finden wir das Aroma von Zitronensäure. Es ist leicht bitter und uns etwas zu süß. Auch die Säure ist uns zu stark. Pur gefällt es uns nicht.

mit Gin – Die Brücke

Der Wacholder ist klar erkennbar im Gin Tonic. Etwas Lakritze riechen wir heraus, ebenso leichte Zitrusaromen. Auf der Zunge ist der Wacholder dann überbetont und unangenehm an Gaumen. Definitiv ist dieser Gin Tonic nicht rund.

mit Gin ‑ Spring Basil

Der Basilikum-Gin hinterlässt mit dem Ledger’s Tonic den Eindruck von italienischen Kräutern. Leichte Zitrusaromen liegen im Hintergrund. Auch im Geschmack sind die Kräuteraromen deutlich. Wir schmecken leicht Orange heraus. Der Drink ist süßsauer und die Kombination passt so gar nicht.

mit Gin ‑ Buss 509 Rebel Cut

Der zweite Belgier spielt in der Nase einen Teil seiner Aromen aus. Lavendel und Vanille sind vorhanden, Zitrustöne gesellen sich dazu. Im Geschmack haben wir erst den Eindruck von Orangenlikör. Der Wacholder ist im Gin Tonic vorhanden, auch etwas Vanille. So schmeckt er ganz gut.

Urteil

Pur ist das Ledger’s Tonic nicht unser Fall. Es erinnert uns zu stark an Zitronensäure.

Als Gin Tonic kann es auch nicht so wirklich überzeugen. Mit dem Buss Gin konnten wir einen ganz guten Drink herstellen. Den richtig guten hatten wir aber noch nicht.

Quelle

Wir haben unser Ledger’s Tonic in Belgien gekauft. In Deutschland haben wir es zwar bei Amazon gefunden, es war aber bei unserer Recherche nicht verfügbar.

 

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud