Syndrome Premium Tonic Sweet Roses

Wir hatten schon die eine oder andere Erfahrung mit Rosenblüten gemacht. Unter anderem wurden sie für den Nordes Gin verwendet. Was wir von dem Geschmack der Blüten halten, kann dort nachgelesen werden. Ansonsten assoziieren wir gerne mal Seife mit dem Geruch. Beste Voraussetzungen, um das Syndrome Sweet Roses zu verkosten.

Was der Hersteller sagt:

Our Sweet Roses Tonic is a sweet floral foundation for creating dreamy Gin & Tonic mixes. We have taken great care to create a beverage that can also be savoured as a soda drink.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Der Geruch des Syndrome Sweet Roses Tonic lässt sich wohl bestens mit „Rosenblüten in Bitter“ beschreiben. Doch die Aromen der Rosenblüten sind nicht dominant und überbügeln alles. Wir finden auch noch Noten von Gewürzextrakten im Tonic. Im Mund verbreitet sich dann schnell eine schöne leichte Bitternote. Es ist uns etwas zu süß, aber schmeckt vollmundig und hat auch keine übertriebenen Aromen von den Rosenblüten. Die leichte Säure passt sehr gut dazu. So schmeckt das Tonic schon mal viel besser, also gedacht.

mit Gin – Burgen

Der Gin aus Schlitz lässt den Gin Tonic frisch in die Nase steigen. Leichte Wacholderaromen unterstützen ihn dabei. Im Mund ist er dann etwas sauer, was den frischen Eindruck gleich wieder verfliegen lässt. Auch hier ist der Wacholder leicht zu finden. Fruchtige Orange macht den Drink zwar ganz nett, doch der Lakritz-Geschmack will uns da nicht ganz zu passen.

mit Gin ‑ Brücke

Krachiger Wacholder lässt uns diese Kombination etwas zu grün riechen. Allerdings kommt hier im Geruch auch die Rosenblüte mit etwas Orange hervor. Doch im Geschmack finden wir die Kombination mit dem Wacholder unangenehm. Die Kräuter, die Rosenblüte und das Bittere überzeugen uns nicht wirklich.

mit Gin – Buss

Der Belgier gibt den Gin Tonic einen leisen Auftritt. Leichte Aromen von Rose und wenig Wacholder sind zu finden. Im Mund ist er dann Bitter und Wacholdergrün. Dazu finden wir eine komische Kräuternote. Unser Fall ist es jedenfalls nicht.

Urteil

Pur finden wir das Syndrome Sweet Roses besser als erwartet. Wir sind davon ausgegangen, dass es künstlich und seifig schmeckt. Doch wir wurden eines besseren belehrt und würden es auch pur wieder trinken.

Mit Gin fanden wir allerdings keine schöne Kombination. Sollten wir noch mal an ein Fläschchen kommen, müssen wir es wohl mit dem Nordes Gin probieren.

Quelle

Das Syndrome Premium Tonic Raw haben wir in Belgien gekauft. In Deutschland haben wir keine Bezugsquelle gefunden.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud