Mayfair London Dry Gin

Mayfair London Dry GinWas am Mayfair London Dry Gin als erstes auffällt, ist die schicke Flasche in grün. Doch wenn man Informationen über den Hersteller sucht, sieht es eher mau aus. Entsprechend mau ist hier auch die Einleitung. Probieren wir doch gleich mal.

Geschichte

Das Unternehmen, von dem der Mayfair London Dry Gin, aber auch ein Vodka und ein Rum kommt, nennt sich Mayfair Brands. Passenderweise sitzt man auch im gleichnamigen Stadtteil von London in der Grosvenor Street. Laut eigener Auskunft wird der Gin in einer der letzten Destillen in London hergestellt. Der Brennmeister bzw. dessen Familie sollen auf eine 300jährige Geschichte zurückblicken. Doch genauer wird man nicht, und ich werde skeptisch. Haben wir es hier wirklich mit Tradition zu tun? Oder ist da jemand auf den Zug mit Namen „Gin“ aufgesprungen wie bei den Berliner Brandstiftern?

Botanicals und Alkohol

Eben so bedeckt wie bei der Firmengeschichte hält man sich bei den Botanicals. Ich konnte Wacholderbeeren, Koriander, Angelikawurzel, Iriswurzel und Bohnenkraut finden. Es sollen noch mehr drin sein, aber das ist natürlich geheim. Mehrfach destilliert und gefiltert ist der Gin, so verraten einige Händler.

Der Alkoholgehalt beträgt 43 % vol.

Geruch und Geschmack

Der Mayfair bitzelt alkoholisch in der Nase, riecht leicht nach Benzin bzw. Petroleum und nach etwas Blümerantem, das wir nicht genauer bestimmen können. Eis setzt den Geruch von Wacholder frei. Der beissende Alkohol verschwindet, und der Geruch hat eine minimale Bitternote.

Auch hier stellen wir beim Zungentest fest, dass der Gin nicht so rund ist wie wir erwartet hätten. Er beisst sich in die Zungenränder und bitzelt nur. Kalt schmeckt er erheblich milder und weicher. Auch hier ist jetzt die Bitternote mit Wacholder vorhanden.

Urteil

Wir haben viele Texte gelesen, vor allem Pressemeldungen und Verkaufsbeschreibungen. Die Lobpreisungen und die Hinweise auf vielfältige Aromen konnten wir nicht nachvollziehen. Eiskalt mag dieser Gin gehen, bei Zimmertemperatur geht er nicht. Am besten trinkt man ihn mit Tonic.

Quelle

Mayfair London Dry Gin ist z.B. bei Amazon erhältlich.

Woanders

Auch andere Blogs berichten über den Mayfair London Dry Gin. So schreibt z.B. das englisch Gin & Griddle über ihn.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn Ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud