Imperial Blue Gin Tonic

Werbung – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Wir liefen vor kurzem durch unseren Nachbarschafts-Penny und dabei fiel uns die blaue Flasche von Imperial Blue auf. Zuerst dachten wir, es wäre der nächste Gin, der versucht, auf der Bombay-Welle zu reiten. Doch dann entdeckten wir die Aufschrift Gin Tonic unten. Wir wunderten uns über Gin Tonic in der 0,75l Glasflasche. Angesichtes der 5,99 Euro die aufgerufen wurden, liessen wir das Produkt aber erst mal links liegen. Dabei sagte ich noch, wir könnten ja mehr hochwertigere Produkte kaufen.

Einen Tag später stand dann die Flasche zu Hause. Die Neugier hatte doch gesiegt. Dabei fanden wir dann heraus, dass der Hersteller die Firma Schloss Wachenheim ist. Die ist uns eher bekannt als Produzent von Schaumwein wie Faber und Feist und natürlich dem Eigennamen.

Wir lernten dann bei der Recherche, dass Schloss Wachenheim vor einem Jahr schon mal versucht hat, das Produkt auf den Markt zu bringen. Damals hies es noch Empire Gin Tonic. Da wir das Produkt nie gesehen hatten, war es wohl nicht so erfolgreich. Dabei wurde ein anderes Produkt, Light live, präsentiert. Dieses ist alkoholfrei, aber auf Weinbasis. Den Alkohol, den Schloss Wachenheim seinem Light live entzieht, benutzt es zur Destillation der Gin-Basis von Imperial Blue.

Das schmeckt und riecht man dann auch. Der Gin Tonic aus der Flasche hinterlässt eindeutig einen Eindruck von weinbasiertem Alkohol. Weiterhin finden wir im Geruch Salatgurke. Sogar recht deutlich. Im Hintergrund riechen wir noch etwas Fruchtiges.

Der erste Schluck überrascht dann sehr. Im Produkt ist keine Kohlensäure. Das stört uns schon mal. Ein Tonic ohne Kohlensäure ist schwer vorstellbar. Auch der recht starke Zitronensäuregeschmack stört etwas. Die Gurkennoten wiederum ist nett. Im Hintergrund finden wir dann den Gin, der vor allem Wacholder- und Korianderaromen hinzubringt.

Eis macht dann einen ganz netten Drink draus. Der Gin Tonic wird frischer und auf der Zunge etwas trockener, was ihm gut tut. An sich ist der Imperial Blue Gin Tonic gar nicht übel, wenn denn Kohlensäure drin wäre.

Noch nicht im Handel, aber online, haben wir eine Variante mit Hibiskus gesehen.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.