GINlee Barry Blue

Werbung – hier GINlee Barry Blue – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Marmeladen mit Spirituosen haben wir schon öfters selbst gemacht. Gin kam dabei allerdings noch nicht so richtig zum Einsatz. Chris Rickert macht sowas allerdings schon. Mit GINlee geht er genau diesen Weg. Er nimmt feine Fruchtsäfte und verfeinert sie mit Gin. Heraus kommen ganz besondere Gelees.

Die Sorten, die Rickert herstellt, klingen durchweg spannend, haben sie doch immer einen speziellen, passenden Gin dabei. Hier die Liste der aktuellen Produkte:

Barry Blue
feel! Gin & Fruchtsaft vom Bergapfel mit Heidelbeere.

Darnley Redstar
Darnley’s View Spiced Gin & Fruchtsaft von der Roten Sternenrenette (Apfelsorte)

Mary Swiss
Studer Gold Gin & Fruchtsaft vom Bergapfel mit Marillenmark.

Giny Damson
Sipsmith Gin & Fruchtsaft von der Haus Zwetschge

Flora Riess
G’Vine Floraison Gin & Fruchtsaft von der Rieslingtraube

Willy Saffron (ab Mitte März)
Saffron Gin & Fruchtsaft von der Williams Christ Birne

Rosy Peach
Gin Mare & Fruchtsaft vom Weissen Pfirsich

Red Phony
Ginphony 1.0 & Direktsaft von der sonnengereiften Tomate.

Wie gesagt, das klingt spannend. Wir haben Barry Blue, die zuerst aufgeführte Sorte, probiert.

Die Zutatenliste ist, wie es sich für ein handgemachtes Produkt gehört, ordentlich: Frucht- oder Gemüsesaft, Zucker, Gin, Geliermittel: Pektin.

Doch genug der Vorrede, kommen wir zum wichtigsten. Wie schmeckt das ganze?

Nun, um ehrlich zu sein, viel schmeckt man von dem Gin nicht. Hätte man es mir ohne Label vorgesetzt, hätte ich gesagt, dass es ein leckerer Heidelbeeraufstrich ist. Aber vielleicht ist es auch genau der Gin, der es zu einem leckeren Aufstrich macht. Der Geschmack ist deutlich nach Heidelbeere, aber doch etwas anders, als wenn man dir Frucht pur verwendet hätte. Es streicht sich gut, es ist lecker und leider ist in dem Glas einfach zu wenig drin.

Die Idee mit dem sortenreinen Gin und der passenden Frucht finden wir gut. Wo Ihr dieses Ginlee und die anderen nun herbekommt, dass seht Ihr auf der Website von Ginlee.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.