Boplaas Cape Gin

Werbung – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Nein, wir verkosten hier nicht den Gin von Boplass, wie wir es in einem normalen Artikel getan hätten. Wir berichten nur von einem Besuch. Auf unserem Trip durch Südafrika, wir haben es ja nun mehrmal erwähnt, kamen wir durch Calitzdorp. Eigentlich wollten wir nur zum Tasting Room der Boplaas Winery. Es war gegen Mittag, wir hatten Hunger und, so war es bisher, die Tastings Rooms haben in der Regel ein Restaurant.

Nach einer verwinkelten Fahrt landeten wir auch dort. Ein Bistro war angepriesen, doch, wie wir dann erfuhren, geschlossen. So kauften wir uns für den Abend einen Rose, der sehr lecker war. Im Tasting Room, der mit einer großen Gruppe Spanier gefüllt war, fanden wir dann noch zwei Gins.

Der Boplaas Cape Gin besteht aus fünf Botanicals – Wacholderbeeren, Koriandersamen, Angelikawurzel, Zimt und Orange. Leider hat man es beim Grundalkohol, der auf Wein basiert, etwas zu gut gemeint. Dieser schmeckte deutlich hervor und störte den Gesamteindruck. Die Frau am Tresen musste es gemerkt haben und bot uns einen Schluck Tonic dazu an. Das verbesserte den Gin aber nicht wirklich. Der Geschmack der Trauben war zu deutlich und gefiel uns nicht.

Der zweite Gin im Bunde, der Boplaas 8 Citrus Gin, besteht aus Wacholderbeeren, Orange, Bitterorange, Zitrone, Limette, Grapefruit, Kumquat, Mandarine und Blutorange. Das klingt nach einer interessanten Zitruskombination. Aber auch hier schmeckte der Grundalkohol mit seinem Tresteraromen zu deutlich hervor. Er war so deutlich, dass selbst das intensive Zitrusaroma in den Hintergrund trat.

Wir erworben dann keine Flasche uns zogen weiter. Bisher gefielen uns Gins, deren Basisalkohol auf Wein basierte, doch hier fanden wir genau das Gegenteil.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.