Bloom London Dry Gin with our Signature Tonic

Werbung – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

In Holland, deswegen auch nur 6,5% vol alc., fanden wir den Bloom Gin Tonic in der Premixed-Version. Die Flasche erinnert deutlich an die von Fentimans. Doch das Etikett ist deutlich am Bloom Gin Etikett orientiert. Auf der Website von Fentimans finden wir sogar einen Gin Tonic mit Bloom Gin, doch das Etikett dort ist wieder ein anderes. Auf unserer steht nicht Fentimans drauf.

Das interessante daran ist, dass wir unsere Flasche nicht im Netz fanden. Jedoch einen Artikel vom 09. Juli 2019 in dem auf die neue RTD-Range – also Ready to Drink – von Bloom hingewiesen wird. Elf Sorten soll es geben. Erst mal in Großbritannien, Südafrika, den Niederlanden und Italien. Wir gehen mal wieder leer aus.

Nun denn, was nützt die Aufregung über den stiefmütterlich behandelten deutschen Markt. Probieren wir. Der Geruch ist leicht kräuterig, sonst ist aber nicht viel zu finden.

Im Geschmack fällt uns dann eine leichte Bitternote auf, die sehr angenehm ist. Herbe Zitrus mit Kräuternoten schmecken wir heraus. Da wir die Version aus Holland haben, ist der Gin Tonic etwas flach, macht aber schon mal einen guten Eindruck. Leider gibt es in den Niederlanden immer die Alkoholreduzierten Versionen, damit das Getränk im Supermarkt-Regal stehen darf. Die Versionen mit 10% vol alc. dürfen das dort nicht.

Der Ansatz des Bloom Gin Tonic gefällt uns jedenfalls schon mal. Wer es probieren möchte wird wohl nicht umhin kommen, in das entsprechende Land zu fahren. Oder sich einen ausländischen Versender suchen. Wir haben bisher für diese Version keine deutsche Quelle gefunden. Lediglich die Version mit Fentimans Tonic gibt es bei Amazon.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.