Auf einen Negroni – im Hotel Indigo Berlin East

Werbung – Siehe Disclaimer unten

Der Negroni hat uns schon des öfteren durch das Blog begleitet. So begab es sich, dass wir an einem heißen Tag im Sommer 2019 eine Nacht im Hotel Indigo Berlin East Side Mall verbrachten. Beim Check-In wurden wir nicht nur freundlich als Status-Gäste begrüßt, sondern bekamen neben dem Zimmer-Upgrade mit Spreeblick statt der Auswahl Bonuspunkte oder Cocktail auch noch einfach beides.

Das nutzten wir natürlich aus und setzten uns mit Blick von der Dachterrasse auf Mauerreste und Spree in die Sonne in der Rooftop-Bar. Zugegeben, es dauerte eine Weile bis eine Bedienung bei uns war. Das sollte aber auch das einzige sein, über das wir meckern können. Wir bestellten nach einem Blick auf die Karte, die einige interessante Cocktails, zum Teil auch mit Gin, enthielt, dann doch einen Negroni. Es war Nachmittag, ging der Abendessenzeit zu, und so bot er sich als Aperitif an.

Bei dem tollen Ausblick vergassen wir glatt, nach dem Zutaten zu fragen. Und somit haben wir hier den ahnungslosesten Negroni, den wir jemals getrunken hatten. Wir wissen nicht, welcher Wermut und welcher Gin hier zum Campari gegeben wurde. Anhand der umfangreichen Gin-Karte lässt es sich auch nicht nachvollziehen.

Sicher lag es am Ambiente, aber auch am Bartender, dass der Negroni hier mundete. Wir würden hier jederzeit wieder diesen Klassiker trinken.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.