Wie wir verkosten – Tonic

So einige Tonics haben wir inzwischen verkostet. Früher hätte ich nie gedacht, dass es so viele neben dem Schweppes, das man überall sieht, gibt. Doch wie machen wir das mit den Tonics?

Gläser für Tonic

Das ganze ist relativ einfach zu erklären. Wir nehmen zur Verkostung ein einfaches Trinkglas, ähnlich wie dieses hier, nur von IKEA. Das Tonic kommt aus dem Kühlschrank, und wir gießen uns etwas ein. Um den Geschmack nicht zu verfälschen oder zu viel Kohlensäure verfliegen zu lassen, probieren wir ohne Eis.

Wie riecht das Tonic? Und wie schmeckt es?

Oft täuscht der erste Eindruck, deswegen ist es sinnvoll, mehrere Schlucke zu probieren und diese auch mal länger im Mund zu lassen und um die Zunge herum zu bewegen. Kategorisieren lässt sich das Tonic einmal am Gefühl im Mund. Wie sind die Bläschen der Kohlensäure? Wie fühlen sie sich an? Grob, fein?

Zum anderen ist da der Geschmack. Hier fällt in der Regel zuerst die Bitterkeit auf, die am Gaumen und im hinteren Mundbereich auftritt. Ist sie angenehm oder lässt sie Euch das Gesicht verziehen? Und vor allem, muss das so? Welche Aromen stecken noch drin? Oft finden wir Zitrusaromen, manchmal schmeckt es aber auch wie Brausepulver oder pure Zitronensäure. Wir versuchen hier, vor allem bei exotischen Tonics mit Gewürzen oder Kräutern als Zutaten, dahinter zu kommen, was drin steckt.

Doch was wäre das Tonic ohne Gin? Richtig, das ist für uns der Hauptgrund, Tonic zu verwenden. Auch hier geben wir kein Eis dazu, um nichts zu verwässern. In das Glas kommen etwa 2 cl Gin. Dazu dann etwa 6 cl Tonic, damit wir ein Mischverhältnis von etwa 1:3 bekommen. So mögen wir unseren Gin Tonic.

Wieder schnuppern wir am Glas. Können wir den Gin riechen? Ist es angenehm und passt es? Dann der Probeschluck. Jetzt wissen wir, ob uns der Gin Tonic schmeckt. Und wir wissen auch, ob die Kombination passt oder nicht.

Nicht jedes Tonic schmeckt mit jedem Gin. Manchmal ist der Gin einfach zu schwach z.B. für intensive Tonics. Es kann aber auch sein, dass die Aromen nicht harmonieren. Wir versuchen daher, mindesten drei verschiedene Gins mit einem Tonic zu probieren.

Bei allem werden natürlich Notizen gemacht, die dann in den Artikeln zu den Tonics hier auf dem Blog landen. So schwer ist es also gar nicht, eine Tonic-Verkostung zu machen.

Und wie ist es bei Euch? Wie mögt Ihr Euren Gin Tonic?

One Comment

  1. Liebe Gin-Nerds,
    auch ich bin dem Gin Tonic verfallen und versuche mich seitdem durch sämtliche Tonics dieser Welt. Ich schließe mich 100% Eurer Meinung an, dass man hier in eine Welt abtaucht, die man so nicht vermutet. Von vollkommener Bitterkeit ohne wahrnehmbaren Geschmack hin zu wunderbar abgeschmeckten manchmal floralwürzigen Überraschungen. Bei Tonics ist wirklich alles geboten, was den Gin Tonic als Drink so langlebig macht. Durch diese schier unbegrenzte Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten, kann man sein Lieblings Gin immer wieder aufs Neue von einer anderen Seite entdecken. Ich habe mich vor kurzem ebenfalls an einem Tonic Vergleich versucht http://www.drinkoo.de/tonic-water/ und bin immer auf der Suche nach DER neuen Tonic-Entdeckung.
    Macht weiter so Ihr habt wirklich eine fantastische Seite.
    Beste Grüße,
    Ludwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud