Schlagwort-Archive: Land: Italien

Unterthurner Gin

Die Nachfrage von Kunden brachte Stephan Unterthurner dazu, sich in den weit gefächerten Gin-Markt zu wagen. Seit Generationen stellt die Brennerei aus lokalen Wacholderbeeren schon reine Wacholderbrände her. Der Schritt zum Unterthurner Gin war dann nicht mehr weit. Besonders ist hier die bewusste Entscheidung, die Zubereitung als Blend auszuführen und nicht zu versuchen, den nächsten London Dry auf den Markt zu bringen.

Als wir lasen, dass ein Himbeergeist verwendet wird, hatten wir erst Bedenken. Zu schnell kommt hier ein gruselig süßes und künstlich schmeckendes Gesöff ins Glas. Doch hier wurden wir eines Besseren belehrt.

Geschichte

Die Privatbrennerei Unterthurner ist einer der ältesten Brennereibetriebe Südtirols. Der Sitz der Firma ist aus dem Jahre 1424. So alt ist die Brennerei dann doch nicht. Allerdings feiert sie durch die Gründung 1947 dieses Jahre ihr 70. Jubiläum.
Weiterlesen

Poli Marconi 46

Poli Marconi 46Eine gute Freundin lies uns eine Probe dieses italienischen Gins zukommen. Im Norden von Venetien wird der Marconi 46 handwerklich und in kleinen Mengen destilliert. Alle Zutaten werden in der Asiago-Hochebene per Hand gepflückt. Laut trinkprotokoll.at ist er sogar auf 1.000 Flaschen limitiert.

Geschichte

Die Familie Poli blickt auf eine lange Familiengeschichte zurück. bis ins Jahre 1400 sind die Wurzeln zurückverfolgbar. Die Destille selbst wurde 1898 gegründet. In Schiavon begann Giobatta Poli mit einem mobilen Alambic mit drei Kesseln. Dann ging es aufwärts, mehrere Destillen kamen dazu und irgendwann auch der Gin, der nach den ersten Testbatches schon wieder kurz vor dem Ende stand, da diese den Brennmeister nicht überzeugten.
Weiterlesen

Biostilla Premium organic Gin

Ein Bio-Gin aus Südtirol hat nach unseren Informationen Bombay in Schweden von Platz 1 als Marktführer verschoben. Um so verwunderlicher ist, dass die Schweden den biostilla Premium organic Gin wohl gerne aus der PET-Flasche trinken.

So weit wir nachlesen konnten, wirkt sich das Plastik nicht wirklich auf die Spirituose aus. Lediglich bei längerer Lagerung verdunstet durch das Material eine kleine Menge Wasser, was den Alkoholgehalt erhöht.

Nun denn, was steckt hinter biostilla?

Geschichte

Seit neun Generationen ist der Turmbachhof der Stammsitz der Familie Walcher. Der dazugehörige Wohnturm wurde im 12. Jahrhundert gebaut. Doch es musste viel Zeit vergehen, bis hier edle Destillate produziert wurden.

Alfons Walcher, geboren 1929, interessierte sich schon früh in seiner Studienzeit an der Weinbauschule St. Michael an der Etsch für das Brennen. Im elterlichen Keller stellte er 1966 die erste Brennblase auf und  experimentierte mit Chardonnay- und Blauburgundertrauben. Schnell kam ein guter Grappa heraus.

2003 dann die Moderne. Die Söhne bauen an einem neuen Firmensitz, dessen Prinzip „Ressourcen sparend und ökologisch vernünftig“ ist. Dazu gehören auch die Bio-Destillate der Edelbrennerei Walcher, wie z.B. dieser biostilla Premium organic Gin. Leider passt zu dem Konzept nicht so ganz, dass für den skandinavischen Markt wohl in PET-Flaschen abgefüllt wird.

Botanicals und Alkohol

Über die Botanicals des biostilla Premium organic Gin ist leider nicht so viel bekannt. Der Grundalkohol wird aus biologisch angebautem Buchweizen hergestellt. Dazu kommen wild wachsende Wacholderbeeren, die ihm seinen ausgeprägten Wacholdergeschmack geben. Auch wenn der Gin nicht den Beinamen Dry trägt, wird ihm kein Zucker zugesetzt.

Der Alkoholgehalt beträgt 37,5 % vol.

Geruch und Geschmack

Schon beim Öffnen der Flasche strömt uns ein deutliches Wacholderaroma entgegen. Wir finden noch Zitrusnoten im Geruch. Mit Eis wird der Geruch flacher und etwas süßlich, Wacholder ist aber immer noch deutlich vorhanden.

Pur schmeckt der Gin etwas neutraler als er riecht. Aber auch hier haben wir deutlich Wacholder im Geschmack. Eiskalt wird er wieder flacher, der Wacholder kommt trotz allem deutlich zur Geltung.

Urteil

Ein straighter Wacholdergin, das ist der biostilla Premium organic Gin. Er ist besonders für Freunde nicht so starken Gins geeignet, sowohl pur, aber auch im Gin Tonic.

Quelle

Erhältlich ist der Gin bei Baltic Sea Spirit.

Disclaimer

biostilla Premium organic Gin wurde uns von Baltic Sea Spirit unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

Abbondio Tonica Vintage Edition

Ein Kurztrip nach Belgien brachte uns neben dem Tonic von J. Gasco auch dieses Tonic ins Haus.  In einem Feinkostladen in Brügge erstanden wir eine Flasche des Abbondio Tonica in der Vintage Edition.

Wir hätten jetzt gerne zu der Website des italienischen Herstellers verlinkt. Doch leider erscheint dort nur eine Meldung in Italienisch, die selbst mit Google Translate nicht so richtig zu verstehen ist, aber bei der es wohl um Gerichtsentscheidungen und Steuerhinterziehung geht. Hoffentlich bedeutet dies nicht das Ende des Unternehmens.

Was der Hersteller sagt:

A perfect Italian tonic to consume with your gin and tonic, or be used alone as a refresher. It’s a relaxing and stimulating tonic presented in a 25cl bottle vintage style.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Pur riecht das Abbondio Tonica nach Lakritz und Kräutern. Es ist recht grobperlig im Mund. Der Geschmack ist trocken, ähnlich wie es bei einem trockenen Weißwein wirkt. Angenehme Bitternoten verbreiten sich im Mund. Wir finden etwas zu viel Geschmack von Zitronensäure, doch da das Tonic schön unsüß ist, gefällt es uns sehr gut.

mit Gin – Bombay London Dry

Weiterlesen

J. Gasco Indian Tonic

Ein Kurztrip nach Belgien brachte uns dieses Tonic ins Haus.  In einem Feinkostladen in Brügge erstanden wir die letze vorrätige Flasche.

Nun waren wir natürlich gespannt, wie das italienische Tonic von J. Gasco schmecken würde.

Was der Hersteller sagt:

The internationally renound drink.
Great when mixed with the best cocktails.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

J. Gasco Indian Tonic riecht recht neutral. Der Geschmack erinnert uns mehr an Zitronensäure. Die Bitternoten sind kaum wahrnehmbar. Es schmeckt fast wie Sprudelwasser. Weiterlesen

Paoletti Bibita Tonica

Paoletti TonicaWie auch das Chinotto-Tonic haben wir dieses Tonic Water von Paoletti in Turin bei Eataly gefunden.

Geschichte

Das Tonic Water kommt von Paoletti, einem italienischen Getränkehersteller aus Folgignano. Das Unternehmen wurde 1910 gegründet, und ist bis heute in Familienbesitz.

Was der Hersteller sagt:

Italian tradition and high quality of ingredients in eleven different flavours, perfect for all those moments in which you feel like refreshing yourself in a fancy and original way.
Taste the pleasure of life with our drinks, made with top quality ingredients that we always select with great care and passion.

Nicht eben ergiebig, die Zutatenliste gibt es auch noch:

water, sugar, natural flavours (quinine included), carbon dioxine; acidifying: citric acid; preservative: sodium benzoate.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

Der erste Eindruck im Mund: eine sehr grobperlig ausgefallene Kohlensäure. Insgesamt schmeckt das Tonic mehr nach Zitronenlimonade mit wenig Körper denn nach Chinin, bitter wird es erst im Nachgang. Die Bitternoten verfliegen aber ebenso schnell wieder wie sie aufgetaucht sind, im Mund wie in der Nase. Das Getränk riecht nur noch wie eine einfache Zitronenbrause.

mit Gin – Hampstead

Der Longdrink riecht wie Sprite, und schmeckt wie Zitronenlimonade mit Schuss.

mit Gin ‑ Schraml

Ein bitter-würziger Geruch dringt tief in die Nase, fast wie ein Kräuterbitter. Die Mixtur schmeckt auch ähnlich, erst süß, dann fast wie Jägermeister. Paoletti Bibita Tonica betont hier sehr stark die Kräuternoten des Gins.

mit Gin ‑ Ungava

Der Geschmack nach Zitronenlimonade ist nicht mehr zu verbergen, allerdings hier mit einem unangenehm bitteren Abgang. In der Nase haben wir Zitronen-Backaroma.

Urteil

Das Tonic ist insgesamt viel zu süß und riecht und schmeckt wie Zitronenlimonade; wir würden es nicht empfehlen.

Quelle

Wir haben unsere Flasche bei Eataly in Turin gekauft. Als Quelle in Deutschland haben wir leider nur einen Lieferdienst gefunden, der nur innerhalb Münchens liefert.

La Nostra Acqua Tonica Di Chinotto

La Nostra Acqua Tonica Di ChinottoUnterwegs in Italien, genauer bei Eataly in Turin, hielten wir natürlich die Augen nach neuen tollen Food-Produkten auf, besonders nach Gin und Tonic. Und wir wurden fündig. Hinter dem Begriff Chinotto verbirgt sich eine kleine, typisch italienische Bitterorangenart – aber der Name Acqua Tonica versprach Tonic Water, und so wanderten zwei Flaschen des Getränks La Nostra Acqua Tonica Di Chinotto in unseren Einkaufskorb.

Geschichte

Aus dem Mineralwasserbrunnen von Lurisia, gespeist aus den ligurischen und französischen Alpen, kommt ein besonders reines, weiches und leckeres Mineralwasser, das die Basis dieses Tonics ist. Es wird auf altmodische Art hergestellt – die Zutatenliste:

Wasser, Rohrzucker, Zitronensaft, natürliche Aromen, Kohlensäure, Chinin

Mehr ist darüber leider nicht zu finden.

Was der Hersteller sagt:

The fresh chinottos of the Slow Food Presidia of Savona give a special taste to our tonic water.
The dye extracted from the chinottos, which replace the traditional lime, and the use of lemon juice add a unique flavour, thus obtaining a naturally good and refreshing drink.

Der Geschmack

Weiterlesen