Schlagwort-Archive: Land: Deutschland

Kraftwert3 Gin Fleur Feinschmecker 37,5%

Kraftwert3 Gin Fleur Feinschmecker 37,5%Einen Hamburger Gin dürfen wir natürlich nicht auslassen. Deswegen sagten wir auch nicht nein, als wir von Christian Kretschmar gefragt wurden, ob wir seine Kreation gerne probieren würden.

Geschichte

2010 entstand die Produktidee in seiner Wahlheimatstadt Hamburg, sagt Christian Kretschmar, der Kopf hinter kraftwert3.  Mit einem befreundeten Brennmeister aus Rheinland-Pfalz fertigt er seit 2012 den Gin Fleur. Inzwischen kommt der Gin komplett aus Speyer, dem Ort, an dem er auch gebrannt wird. Weiterlesen

Nordisch Gin

Dieser Gin stammt aus unserem lokalen Edeka. Ob er da dauerhaft im Angebot sein wird, können wir natürlich nicht sagen. Soweit wir gelesen haben, hat der Hersteller noch Großes vor.

Geschichte

Der Hersteller, Gastro Creativ aus Norderstedt, war uns bisher in diesem Markt nicht bekannt. Das könnte daran liegen, dass der Nordisch Gin ganz neu auf dem Markt ist. Thomas Nordmeier, der seit August 2013 den Nordisch Vodka und seit Februar den Gin herstellt, sagt, der Nordisch Gin stamme aus einem 140 Jahre alten Familienrezept, nach dem der Großvater schon zu Anfang der 1900er destilliert habe. Das Etikett mit der Hamburger Skyline soll an die Heimat dieses Gins erinnern. Weiterlesen

Lyonel Dry Gin

Lyonel Dry GinWir wurden gefragt, ob wir gerne ein paar Gin-Sorten verkosten würden. Natürlich möchten wir das. Schwups kamen per Kurier einige Proben. Darunter der Lyonel.

Geschichte

Der Lyonel Dry Gin stammt von der Wiegand Manufaktur in Weimar. In handwerklicher Kleinarbeit wird hier destilliert. Die Zutaten für die Produkte stammen aus regionalen Quellen. Auf dem Markt ist dieser Gin erst seit November 2013. Somit ist er ein absoluter Neuzugang. Wir sind gespannt, wie er sich schlägt.

Interessieren würde uns allerdings wo denn die Botanicals bei Weimar wachsen. Zitronen gehen sicher noch im Gewächshaus. Aber der Zimt? Weiterlesen

Schraml Kaiser Hill 16 Bavarian Dry Gin

Schraml Kaiser HillBeginnen wir diesen Artikel mit einem Dank: Danke an den uns unbekannten Spender, der uns diese Flasche Gin hat zukommen lassen. Da wir inzwischen die wahrscheinlichsten Kandidaten ausgeschlossen haben, bitten wir um einen kleinen Kommentar auf den Artikel, um uns nicht weiter in Unwissenheit zu belassen.

Geschichte

Seit sechs Generationen stellt die Brennerei Schraml Brände aus Obst und Korn sowie Liköre her. Seit 100 Jahren gibt es auch Whiskey. Die Brennerei befindet sich in der Alten Propstei Erbendorf, einem früheren Kloster und Pfarrhof. Führungen für alle, die sich das mal ansehen wollen, gibt es auch.

Der Gin wird seit 1957 im Stammhaus am Kaiserberg 16 destilliert. Wir haben es hier also mit einem Getränk mit Tradition zu tun. Und wir wissen damit auch, woher der Name stammt. 2013 erhielt der Gin bei den World Spirit Awards eine Goldmedaille.

Botanicals und Alkohol

Bei den Botanicals hält sich auch dieser Brenner bedeckt. Drin ist die Krammelbeere, wie der Wacholder in der Oberpfalz genannt wird. Oft findet man den Brand auch unter dem Namen Doppelwacholder. Und Doppelwacholder ist ein Brand aus Wacholder, der mindestens 38% vol. hat.

Der Alkoholgehalt beträgt 42 % vol. Weiterlesen

Hampstead London Dry Gin

HampsteadFür nur 5,99 Euro erwarben wir diesen Gin. Das ist günstig, auch wenn es nur eine 0,5 Liter-Flasche ist. Schon alleine, weil wir ja auch mal die Günstigen testen mussten, kam dieser Gin in den Einkaufswagen beim Discounter Lidl.

Geschichte

Hergestellt wird der Gin von der Eckerts Wacholder Brennerei GmbH in Tholey in der Nähe von Saarbrücken. Viel zu finden ist auf der Website des Herstellers nicht. Lediglich auf Xing steht unter „Über uns“.

Als deutsches Familienunternehmen mit über 100 Jahren Tradition und eigener Brennerei sind wir bekannt für den guten Geschmack unserer Produkte.

Um so mehr überrascht es uns, dass es praktisch nichts über das Unternehmen zu finden gibt. Weiterlesen

Baltic Dry Gin

Baltic Dry GinWir lernten den Baltic Dry Gin auf der Destille 2013 kennen. Beim Tasting war er der erste, der uns vorgestellt wurde. Und er schmeckte uns sofort. Auf dem anschliessenden Markt erwarben wir sofort eine Flasche.

Geschichte

Die Gutsbrennerei Schloss Zinzow liegt in einem Wirtschaftsgebäude der Gutsanlage in Zinzow. Das Gebäude aus der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde liebevoll restauriert und beherbergt seit einigen Jahren die Brennerei, in der hauptsächlich Brände aus Früchten der Region hergestellt werden. Noch nicht lange kommt aus dieser Destille auch ein Gin. Der Name „Baltic Dry Gin“ passt genau zur Herkunft, denn Zinzow liegt kurz vor der Ostsee in Mecklenburg. Weiterlesen

Monkey 47 – Schwarzwald Dry Gin

Monkey 47 - Schwarzwald Dry GinDas erste Mal probierten wir Monkey 47 in Singapur. In einer Rooftop-Bar, die allerdings nur auf dem Vordach des dahinter stehenden hohen Gebäudes war, bestellten wir einen und bekamen ihn mit Tonic. Schlecht schmeckte das nicht. Doch Dank Frau Cucina Casalinga, die uns diesen Gin zukommen liess, konnten wir ihn nun endlich pur probieren. Vielen Lieben Dank an Frau Casalinga!

Geschichte

Erst seit 2010 gibt es Monkey 47. Damals kamen die ersten 2.500 Flaschen auf den Markt. Dahinter stecken Alexander Stein, Sohn der Brennerfamilie Stein, die unter anderem Fernet Branca herstellt, und Christoph Keller, der Brenner.

Zur Entstehung des Produkts zitiere ich am besten:

Das Rezept, auf das sich Monkey 47 beruft, stammt von dem weit gereisten britischen Gentleman Montgomery Collins, der nach dem 2. Weltkrieg im kriegszerstörten Berlin der britischen Verwaltung dient und es sich angesichts des Leids zur Aufgabe macht, den Wiederaufbau Deutschlands zu unterstützen. ´Monty´ zieht 1951 in den Nordschwarzwald und eröffnet einen Landgasthof, den er ´Zum wilden Affen´ nennt. Da der Uhrenliebhaber ein Faible für Gin hat, entwickelt er seine ganz eigene Rezeptur mit dem Besten aus britischer Tradition, indischen Gewürzen, Kräutern, Früchten sowie reinem Quellwasser aus dem Schwarzwald. Viele Jahre nach Collins Tod findet man eine Kiste von Montys Gin und rekonstruiert originalgetreu das Rezept. (Quelle: Made im Ländle) Weiterlesen

Tonic Monaco

Vom Hersteller Aqua Monaco kommt dieses Tonic, das wir zusammen mit dem Feel-Gin via Tastybox erstanden haben.

Geschichte

Ursprünglich vertrieb Aqua Monaco (nur) Mineralwasser „aus der Münchner Schotterebene“ – ein gut gefiltertes Schmelzwasser aus der letzten Eiszeit, das auch vielen Münchner Brauereien als Basis für ihr Bier dient.

Mittlerweile gibt es auch Tonic, Soda, Ginger Ale und Bitter Lemon aus dem Hause Aqua Monaco. Das Unternehmen mit Sitz in München ist noch recht neu auf dem sich gerade erst entwickelnden Markt für Bar-Mixer.

Was der Hersteller sagt:

Tonic Monaco ist ein Tonic Wasser mit herber Chininnote. Auf Basis des qualitativ hochwertigen Mineralwassers Aqua Monaco ist unter Zugabe bester Zutaten ein Tonic entstanden, das seinesgleichen sucht. Mit besonders viel Kohlensäure und feiner Perlage ist Tonic Monaco der ideale Begleiter für Mischgetränke, mit einer Scheibe Zitrone serviert aber auch wunderbar pur zu genießen. Weiterlesen

Feel! – Munich Dry Gin

Bei der Tasty Box gab es ein Paket mit einer Flasche Feel-Gin und vier Fläschchen Monaco Tonic. Wir haben zugeschlagen.

Geschichte

Korbinian Achternbusch, so lautet der Name hinter dem Gin. Ohne eine Ahnung von Gin musste er erst einmal lernen, was hinter diesem Getränk steckt und wie es hergestellt wird. Dann liess er sich von der Firma Müller eine 150-Liter-Destille bauen und kreierte über ein Jahr lang seinen eigenen Gin. Heraus kam feel!. Gerade mal 24 Jahre ist Achternbusch alt. Doch das hält ihn nicht auf,  einen ganz neuen Bio-Gin aus München auf den Markt zu bringen. Weiterlesen

Thomas Henry Tonic

Thomas Henry TonicGeschichte

Thomas Henry war ein englischer Apotheker und Chemiker. Neben einer ganze Menge anderen Projekten befasste er sich mit der Herstellung von Sodawasser. Das Versetzen von Wasser mit Kohlensäure hatte im 18. Jahrhundert einen praktischen Nutzen – das Trinkwasser sollte für die Marine konserviert und später wieder trinkbar gemacht werden.

Ungefähr zeitgleich mit Johann Jacob Schweppe, einem Deutschen, auf den Schweppes zurückzuführen ist, produzierte und vertrieb er Mineral- und Sodawasser in Manchester und auch London. Nach ihm haben die Produzenten dieses Tonic Waters mit Sitz in Berlin ihr Unternehmen und Produkt benannt.

Die Macher von Thomas Henry Tonic haben ihre Produkte gemeinsam mit und gezielt am Bedarf von Barkeepern entwickelt.

Was der Hersteller sagt:

Thomas Henry’s Tonic Water ist immer belebend und angenehm im Geschmack. Die typische Thomas Henry „Bitterness“ ist ausschlaggebend für die besonders erfrischende Wirkung. Thomas Henry’s Tonic Water schmeckt intensiv und erwachsen, der bestimmende Bestandteil ist das Extrakt aus der Chinarinde Chinin, das Thomas Henry’s Tonic Water seinen individuellen Charakter verleiht.

Der Geschmack

pur (kühlschrankkalt)

In der Nase mit einem winzigen Hauch Zitrus versehen, liefert das Thomas Henry Tonic eine frische, mild-fruchtige Süße, mittelfeine Kohlensäure, deutliche Chinin-Bitternote und auch auf der Zunge im Abgang etwas Zitrus. Der Geruch erinnert mich entfernt an Sprite. Insgesamt ist das Thomas Henry ein sehr ausbalanciertes Tonic, das weder zu süß noch zu dry rüberkommt. Weiterlesen