Schlagwort-Archive: Henkes

Henkes Cucumber Gin & Tonic

Vor einiger Zeit hatten wir schon andere Dosenprodukte von Henkes probiert. Der Elderflower gefiel uns nicht, der reine Gin Tonic war allerdings nicht schlecht. Bei einem weiteren Trip nach Holland fanden wir nun die noch verbliebene Sorte Cucumber.

Der Henkes Cucumber Gin & Tonic aus kommt dem Hause Bols. Das Dosendesign bzw. dessen Farbe wurde dem Thema angepasst, und so kommt sie in schönem Salatgurkengrün.

Wie auch bei den anderen Dosen von Henkes liegt hier der Preis knapp unter 2 Euro. Mit 6,5% Alkohol und ebenfalls 250 ml Inhalt hat Cucumber mit den anderen vieles gemein. Auch die Zutatenliste liest sich gleich: Weiterlesen

Henkes Elderflower Gin & Tonic

Henkes ElderflowerNach dem Henkes Gin & Tonic waren wir mit dem Dosenprodukt zumindest einigermaßen versöhnt. Wenn es auch weiterhin nur für den Notfall eine Lösung sein sollte. Einen richtigen Gin Tonic, aus guten Produkten selbst hergestellt, kann und darf es nicht ersetzen.

Voller Vorfreude und Hoffnung, noch ein mal ein gutes Produkt zu finden, gingen wir an die zweite angekündigte Dose. In einem hübschen gelbem Design kommt der Henkes Elderflower Gin & Tonic aus dem Hause Bols.

Dieser ist bis auf die Farbe der Dose erst mal nicht wirklich vom normalen Gin & Tonic zu unterscheiden. Henkes Elderflower kostet auch 1,89 Euro, kommt aus den Niederlanden, hat 6,5% Alkohol und ebenfalls 250 ml Inhalt. Auch die Zutatenliste liest sich gleich:

Zutaten: Kohlensäurehaltiges Wasser, Zucker, Alkohol, natürliche Aromen, Aromen (Chinin), Konservierungsmittel (E202).

Es sollte also ein recht ähnliches Produkt zu erwarten sein, in dem die „natürlichen Aromen“ noch um Holunder ergänzt wurden. Richtig so? – Natürlich nicht.

Probieren wir

Zuerst riechen wir ähnliches wie bei der normalen Version von Henkes Gin & Tonic. Der Gin kommt hervor und dominiert sogar kurz mit Wacholdernoten. Doch dann schlägt Zitrus darüber und erinnert mehr an eine Zitronenlimonade. Ein leichter, aber künstlicher Holunderblütenton liegt dahinter, will aber nicht so recht harmonieren.

Der Geschmack passt nun gar nicht. Richtig seifig schmeckt das Holunderaroma. Das Bittere des Tonic ist hier unangenehm an Gaumen und hält zu lange an. Henkes Elderflower ist bei weitem nicht so ausgewogen wie Henkes Gin & Tonic.

Nach der guten Erfahrung mit der ersten Dose sind wir enttäuscht. Unausgewogen, bitter und künstlich sind die drei Worte, die es wohl am besten treffen. Aber immerhin, Henkes Elderflower schmeckt noch besser als die Dosen von Bombay und Gordon’s.

Disclaimer

Dieser Artikel wurde in keinster Art gesponsert, enthält aber Links von Amazons Affiliate-Programm, die entsprechend gekennzeichnet sind. Sollte es Euch gefallen haben und Ihr möchtet uns unterstützen, dann könnt Ihr über diese Links einkaufen. Euch kostet es nicht mehr, und wir erhalten einen kleinen Betrag davon als Unterstützung.

Henkes Gin & Tonic

Nach unseren ersten Versuchen mit Dosen waren wir nun etwas skeptisch. Immerhin stimmt bei dem Henkes Gin & Tonic das Land, in dem wir die Dose kauften, mit dem Herstellungsland überein. Wir dachten schon, die Holländer würden so alles importieren.

Über Henkes, Henkes Gin und den Royal Stork Gin ist nicht so viel zu finden. Kein Wunder, ist es doch eine sehr lokal vertriebene Marke des besser bekannten Unternehmens Bols, von dem man nicht nur diverse Liköre, sondern auch so einige Genever kennt.

Neben der normalen Sorte „Gin & Tonic“ gibt es noch „Cucumber“ und „Elderflower“. Letztere steht noch im Schrank, um probiert zu werden. „Cucumber“ war leider ausverkauft, als wir uns in den Niederlanden eindeckten. Möglich, dass dies die beste Sorte ist, wir können es leider im Moment nicht testen.

In der Dose sind 250 ml und sie kostet bei Albert Heijn 1,89 Euro. Dafür bekommt man den Gegenwert von 6,5% Alkohol. Und folgende recht übersichtliche Zutaten:

Zutaten: Kohlensäurehaltiges Wasser, Zucker, Alkohol, natürliche Aromen, Geschmack (Chinin), Konservierungsmittel (E202).

Probieren wir

Wie geschrieben, wir waren skeptisch. Erst schnupperten wir am Glas mit ein wenig der Gin & Tonic-Mischung. Und wir waren überrascht. Neben leichten Zitrusaromen roch es schon mal ganz gut. Fast so, wie es bei einem Gin Tonic sein soll und wir es erwarteten. Etwas Wacholder und etwas Geruch der ein „Typisch Tonic“ hervorruft. Erstaunlich.

Der Gin Tonic aus der Henkes Dose schmeckt dann kräftig bitter. Allerdings angenehm und nicht künstlich. Etwas Wacholder kommt auch im Geschmack heraus. Ansonsten ist der Drink trocken, gut bitter und hat typischen Tonic-Chinin-Geschmack.

In der Dose ist also wirklich drin, was drauf steht. Wir haben hier das erste Produkt, welches wir auch wieder kaufen würden. Völlig unerwartet überzeugt der Henkes Gin & Tonic.