Schlagwort-Archive: Flavor: Rosmarin

ORO IBIZA London Dry Gin

Auch wenn der ORO IBIZA London Dry in Deutschland hergestellt wird, ist er von Ibiza inspiriert. Seine Zutaten kommen zum größten Teil auch von dort. Unter anderem das Johannisbrot, einer eher etwas ungewöhnlichen Zutat für einen Gin.

Ebenso ungewöhnlich ist die Produzentin. Susanne Straubinger-Meiller ist nicht nur Edelbrandsommeliere und praktizierende Anwältin. Nein, sie ist auch Gin-Produzentin. Wir sind auf den güldenen Tropfen gespannt.

Geschichte

Susanne Straubinger-Meiller lebte lange auf Ibiza. Entsprechend ist ihr Gin auch inspiriert. Im September 2015 war die erste Flasche fertig und sie wurde auch schnell prämiert. Bei der International Wine & Spirits Competition 2015 in London erhielt der Tropfen nicht nur Gold, sondern wurde damit auch Bester Deutschen Gin der IWSC.
Weiterlesen

N GIN VLC

N GIN VLCZwar trinken die Briten noch immer mehr Gin als die Spanier, doch was den Umsatz angeht, überholen die Spanier uns Deutsche um das fünffache. Gin, und auch Gin Tonic im Ballonglas, ist in Spanien noch immer der Trend. Abgesehen davon, dass Spanien abgefahrene Tonic-Sorten hat, die wir auch gerne noch mal probieren würden, haben sie recht viele hochwertige Gins. Zu unseren bisherigen spanischen Favoriten OnlyGin Mare und Ginabelle gesellt sich nun N GIN VLC aus Valencia.

Geschichte

Über DHV Destillate Premium, den Hersteller, haben wir nicht viel gefunden. Lediglich die Produktseite der Gins und eines Vodkas. Doch die Destillerie scheint dem Weingut Bodegas Nodus zu gehören, die seit 1985 auf 540 Hektar Qualitätsweine produziert. Unter anderen befindet sich der Chardonnay des Weingutes in diesem Gin.
Weiterlesen

Niemand Dry Gin

Aus Hannover erreichte uns ein neuer Gin. Der Niemand Dry Gin will mit einer facettenreichen Geschmackskomplexität punkten. Die den Ton anschlagenden Botanicals sind hier Sandelholz und Lavendel. Wir sind doch sehr gespannt.

Geschichte

Hinter dem Niemand Dry Gin stehen die beiden kreativen Unternehmer Sebastian Otto und Torben Paradiek, die bereits im letztem Jahr unter dem Namen „Gin Flight“ Gewürze zum Verfeinern von Gin-Tonic auf den Markt gebracht haben. Vor wenigen Monaten haben sie dann ihren Gin folgen lassen.
Weiterlesen

Ransom Old Tom Gin

Ransom Old Tom GinMit dem Ransom Old Tom Gin haben wir den zweiten Barrel Aged Gin in der Verkostung. Laut Label lag der Gin aus dem US-Bundesstaat Oregon sechs bis acht Monate im französischen Eichenweinfässern. Als Getreide für den Basisalkohol wird sowohl Mais als auch Gerste benutzt. Spannend finden wir vorab schon das Flaschenlayout, das sowohl vom Label, als auch von der Farbe des Inhalts eher an einen Whisky erinnert.

Geschichte

Ransom Spirits wurde 1997 mit einem recht kleinen Budget gegründet. Da kommt dann auch der Name her. Zum einen steht es für Lösegeldzahlungen, zum anderen aber auch für Erlösen. Tad Seestedt, der die Brennerei gegründet hat, finanzierte seinen Traum mit einem bisschen Ersparten und ein paar Kreditkarten. Er begann mit Grappa, Eau de Vie und Brandy. Später kamen Weine in kleinen Auflagen dazu. Ab 2007 benutzte er dann auch Getreidealkohol und stellte Gin, Whisky und Vodka her. 2010 kam Wermut dazu. Und 2011 dann die Bio-Zertifizierung.
Weiterlesen

Ginphony 1.0 Hanse Spirit Dry Gin

ginphony

Der Hanse Spirit Ginphony ist der erste Gin, den wir in einem Podcast entdeckt haben. Herr Meyer und Herr Bauer waren es, die in der Gin-Folge von Bildungstrinken über diesen Gin und dessen ungewöhnlichen Aromen gesprochen haben. Da er selten ist, haben wir schnell zugeschlagen und wohl eine der letzten Flaschen erwischt.

Geschichte

Speziell für die Hanse Spirit 2014, eine Spirituosen-Messe in Hamburg, wurde dieser Gin hergestellt. Nur 206 Flaschen wurden abgefüllt. Nachauflagen und neue Produkte mit anderen Rezepturen sind wohl geplant, aber wir haben noch nichts gefunden. Weiterlesen

Gin Mare

Gin MareKlassisch kommt Gin aus England. Doch inzwischen haben sich auch andere Länder unter den Top-Herstellern einen Platz verschafft. Bei uns in Deutschland ist da unter anderem Monkey 47 vertreten. Eines der großen Newcomer-Länder ist Spanien. Vor allem in Katalonien scheint da eine Gin-Kultur zu entstehen. Den Mascaró 9 aus der Gegend mochten wir schon mal. Aus der gleichen Gegend kommt Gin Mare, der dem Anblick der Flasche nach zu urteilen versucht, unter den Designer-Gins Fuß zu fassen.

Geschichte

Gin Mare ist eine Marke von Global Premium Brands und hat keine wirklich lange Geschichte. Erst seit ein paar Jahren ist dieser katalanische Gin auf dem Markt. Laut Global Premium Brands steht die Destille in einem kleinen Fischerdorf an der Costa Dorada. Mit dem ersten Schluck dieses Kräuter-Gins soll man sich an das Mittelmeer versetzt fühlen, sagt der Hersteller. Wir probieren es aus.

Botanicals und Alkohol

Neben Wacholder sind in Gin Mare mediterrane Zutaten wie Thymian aus der Türkei, Rosmarin aus Griechenland, Basilikum aus Italien und grüne Arbequina-Oliven aus Spanien enthalten. Weiterhin kommen Zitrusfrüchte aus Spanien, Koriander und grüner Kardamom zum Einsatz. Nachdem die Zutaten 36 Stunden mazeriert haben, wird im Pot-Still-Verfahren destilliert.

Der Alkoholgehalt beträgt 42,7 % vol.

Geruch und Geschmack

Im Glas strömt uns von Gin Mare erst ein etwas spritiger Geruch entgegen, der allerdings recht schnell verfliegt. Wir finden Zitrusaromen im Gin, ebenso wie einen Hauch Lakritz. Die Kräuter treten merklich hervor, vor allem der Rosmarin. Mit Eis gesellt sich ein leichtes Wacholderaroma hinzu. Der Gin ist noch immer recht kräuterig, aber deutlich zurückgenommener.

Der Geschmack ist mit „spannend“ am Besten bezeichnet. Ätherisch-kräuterig kommt der Gin Mare daher. Leider finden wir im Geschmack nicht viel Wacholder. Mit Eis fühlt sich der Gin im Mund ölig an. Er ist smooth. Die Kräuter, vor allem der Rosmarin, machen ihn lecker.

Urteil

Wir hatter erst unsere Zweifel, da wir bei  Gin eher die Puristen sind. Uns fehlt etwas Wacholder, doch die Kräuter machen Gin Mare zu einem spannenden und leckeren Gin.

Quelle

Erhältlich ist Gin Mare unter anderen bei Urban Drinks.

Disclaimer

Der Gin Mare wurde uns von der Sélection Prestige GmbH und Urban Drinks unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

Mascaró Gin 9

Mascaró Gin 9Spanien kann Gin? Nun, das werden wir herausfinden. So ähnlich dachten wir auch, als wir vor dem recht umfangreichen Gin-Regal des CITTI-Marktes in Kiel standen. Schon alleine der Exotenfaktor führte dazu, dass der Mascaró Gin 9 hier im Hause landete.

Geschichte

Don Narciso Mascaró Marcé wurde 1894 in einer Weinhändlerfamilie geboren. Damit beginnt auch die Geschichte unseres Gins. Mehr oder weniger. 1946 begann er dann unter dem Markennamen Mascaró zu verkaufen. Unter seinen Produkten waren Cava, Brandy und Orangenlikör. Im Laufe der Zeit verbesserte das Unternehmen seine Fähigkeiten Destillate herzustellen. Daraus entstand dann auch dieser Gin. Hergestellt wird er in Vilafranca del Penedès, das 50 Kilometer von Barcelona entfernt liegt.

Botanicals und Alkohol

Alkohol aus katalonischem Weizen bildet die Grundlage für den Gin. Eine zweifache Destillation führt zu einem weichen Alkohol. Zum Aromatisieren werden Wacholderbeeren benutzt, die zu 100% aus Katalonien stammen. Leider ist auf der Website des Herstellers der Gin nicht zu finden. Nach verschiedenen Quellen zu urteilen stammen auch die restlichen Botanicals fast komplett aus den nahe gelegenen Bergen bei Vilafranca del Penedès. Neben dem Wacholder soll noch Koriander mit dabei sein. Andere berichten davon, dass dies der einzige Gin sei, der zu 100% aus Wacholder besteht und keine weiteren Botanicals zum aromatisieren benutzt. Nichts genaues weiss man nicht. In so weit sollten wir ihn einfach probieren.

Der Alkoholgehalt beträgt 40%.

Geruch und Geschmack

Dieser Gin riecht deutlich nach Zitrus. Dazu kommt eine würzige Note. Der Alkohol ist recht gefällig. Mit Eis ist der Geruch nach Wacholder ausgeprägter. Die Zitrusnote ist verschwunden, dafür drängen sich Kiefernnadeln durch.

Beim Geschmack ist der Wacholder sehr prägnant. Im Abgang kommt eine pfefferige Note hinzu, die überrascht. Auch eine ätherische Kräuternote, die an Rosmarin erinnert, ist zu schmecken. Mit Eis ist das Gefühl auf der Zunge leicht ölig. Der Wacholder ist noch deutlich zu schmecken, teilt sich aber auch hier, wie beim Geruch, die Zunge mit Kiefernnadeln. Im Abgang auch hier eine pfefferige Note.

Urteil

Wir sind wirklich überrascht. Dieser Gin schmeckt so vollkommen anders als die anderen. Er lädt geradezu ein, ihn pur zu trinken und immer wieder auf der Zunge hin und her fliessen zu lassen. Sowohl warm als auch mit Eis kann er uns überzeugen. Wir haben ihn noch mit Thomas Henry Tonic als Gin Tonic probiert. Leider geht der ausgeprägte Geschmack des Mascaró dann unter. Pur mögen wir diesen ungewöhnlichen Gin aber sehr.

Quelle

Mascaró Gin 9 ist z.B. erhältlich bei Amazon.