Schlagwort-Archive: Flavor: Hustenbonbon

Spring Gin Basil

Ein kürzlicher Wochenend-Roadtrip führte uns nach Belgien und in die Niederlande. Und auch wenn wir einen sehr schönen Spirituosen-Händler in Antwerpen entdeckten, kauften wir diesen Spring Gin Basil unterwegs in einem Delhaize-Supermarkt in Wuustwezel.

Uns reizte die Angabe der Limitierten Edition auf der Flasche. Und so schnappten wir uns Flasche 743 von 1800. Auf der Website von Spring Gin ist der Basil inzwischen nicht mehr zu finden. Dafür aber andere schön klingende Versionen.

Geschichte

Über die Firma selbst ist nicht wirklich etwas zu erfahren. Die Website ist von 2016. Spannend finden wir die limitierten Editionen, von denen es so einige gibt. Auch einen fertigen Gin & Tonic von Fentimans gibt es mit Spring Gin.
Weiterlesen

Iris Dry Gin

Iris Dry GinZusammen mit dem Geranium 55° Overproof Gin erhielten wir noch eine Verkostungsprobe vom Iris Dry Gin vom Scholerhof.

Zu den Referenzen des Scholerhofs zählen unter anderem Tim Raue, Süllberg Seven Seas, der Bayerische Hof in München und einige mehr.

Wir sind gespannt auf diesen Schwarzwälder Gin.

Geschichte

Hinter dem Scholerhof steckt Iris Krader. Und hinter Iris Krader steckt ein kleines Weingut mit Brennerei und eine 100jährige Weinbaugeschichte. Schon der Großvater sagte:

Doppelt gebrannt ist besser

2013, nach langer Vorbereitungszeit, war es dann endlich so weit und ein Gin erblickte das Licht am Ende der kleinen 150-Liter-Destille.  2014 gab es dann schon eine Goldmedaille auf der Destillata.

Auch spannend ist, wie die Brennerin zum Gin kam. In Ihrer Jugendzeit kam immer mal wieder eine Tante aus der Schweiz zu Besuch. Und diese Tante brachte immer ihren Gin mit. Dieser diente nun als Vorlag und als Inspiration.

Botanicals und Alkohol

Über 20 Botanicals kommen beim Iris Dry Gin zum Einsatz. Darunter sind Wacholder, Lavendel, Brombeerblätter, wilde Schlehen, Minze, Kardamom und Preiselbeeren. Alle stammen direkt aus dem hauseigenen Obstgarten oder der Region. Am Ende wird der Brand mit Quellwasser aus dem Schwarzwald auf Trinkstärke herabgesetzt.

Der Alkoholgehalt beträgt 47 % vol.

Geruch und Geschmack

Im Geruch finden wir florale Noten, Minze und Melisse. Der Gin riecht kräuterig, wir finden, etwas eigenartig. Mit viel gutem Willen finden wir Anleihen von Kirschbrand. Mit Eis wird er weniger blümerant und ein Hauch Wacholder mischt sich unter den Geruch. Auch hier haben wir Kräuter und Anleihen von Aromen die uns an einen Bergwald und nasses Moos erinnern.

Bei Zimmertemperatur erinnert uns der Gin an Hustensaft und Hustenbonbons. Eine Thymiannote macht ihn eher zu einem süßlichen Kräuterschnaps. Mit Eis beginnt er zu weißlich zu schlieren und Anis oder Fenchelnoten drängen sich in den Geschmack. Vom Gefühl her trinken wir eher einen leichten Raki.

Urteil

Wir haben mal wieder das Gefühl, keinen Gin zu trinken. Uns dominieren die Kräuter zu sehr, was diese Spirituose für uns eher zu einem Kräuterschnaps oder durch den Anisgeschmack zu einem Raki macht.

Quelle

Erhältlich ist der Iris Dry Gin vom Scholerhof bei absinthe.de.

Disclaimer

Der Iris Dry Gin wurde uns von absinthe.de unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

Ungava – Canadian Premium Gin

Als wir gefragt wurden, ob wir den Ungava Gin gerne testen würden, konnten wir nicht nein sagen. Und so flatterte eine Flasche des leuchtend gelben Gins in Haus.

Geschichte

An der Nordspitze Quebecs liegt die Ungava Bay. Von dieser Region hat der Gin seinen Namen. Hier wachsen auch die sechs Botanicals, die diesem Gin seinen Geschmack geben. Jedes Jahr, so sagt die Geschichte dazu, schickt der Hersteller “these two guys from Kuujjuaq” in die vierwöchige Erntesaison, die in der Regel Ende August beginnt. Diese packen dann ein „paar hundert Kilo“ und schicken sie 1.500 km zur Destille in Cowansville bei Montreal. Seit 2011 wird so dieser Gin hergestellt. Weiterlesen