Mascaró Gin 9

Mascaró Gin 9Spanien kann Gin? Nun, das werden wir herausfinden. So ähnlich dachten wir auch, als wir vor dem recht umfangreichen Gin-Regal des CITTI-Marktes in Kiel standen. Schon alleine der Exotenfaktor führte dazu, dass der Mascaró Gin 9 hier im Hause landete.

Geschichte

Don Narciso Mascaró Marcé wurde 1894 in einer Weinhändlerfamilie geboren. Damit beginnt auch die Geschichte unseres Gins. Mehr oder weniger. 1946 begann er dann unter dem Markennamen Mascaró zu verkaufen. Unter seinen Produkten waren Cava, Brandy und Orangenlikör. Im Laufe der Zeit verbesserte das Unternehmen seine Fähigkeiten Destillate herzustellen. Daraus entstand dann auch dieser Gin. Hergestellt wird er in Vilafranca del Penedès, das 50 Kilometer von Barcelona entfernt liegt.

Botanicals und Alkohol

Alkohol aus katalonischem Weizen bildet die Grundlage für den Gin. Eine zweifache Destillation führt zu einem weichen Alkohol. Zum Aromatisieren werden Wacholderbeeren benutzt, die zu 100% aus Katalonien stammen. Leider ist auf der Website des Herstellers der Gin nicht zu finden. Nach verschiedenen Quellen zu urteilen stammen auch die restlichen Botanicals fast komplett aus den nahe gelegenen Bergen bei Vilafranca del Penedès. Neben dem Wacholder soll noch Koriander mit dabei sein. Andere berichten davon, dass dies der einzige Gin sei, der zu 100% aus Wacholder besteht und keine weiteren Botanicals zum aromatisieren benutzt. Nichts genaues weiss man nicht. In so weit sollten wir ihn einfach probieren.

Der Alkoholgehalt beträgt 40%.

Geruch und Geschmack

Dieser Gin riecht deutlich nach Zitrus. Dazu kommt eine würzige Note. Der Alkohol ist recht gefällig. Mit Eis ist der Geruch nach Wacholder ausgeprägter. Die Zitrusnote ist verschwunden, dafür drängen sich Kiefernnadeln durch.

Beim Geschmack ist der Wacholder sehr prägnant. Im Abgang kommt eine pfefferige Note hinzu, die überrascht. Auch eine ätherische Kräuternote, die an Rosmarin erinnert, ist zu schmecken. Mit Eis ist das Gefühl auf der Zunge leicht ölig. Der Wacholder ist noch deutlich zu schmecken, teilt sich aber auch hier, wie beim Geruch, die Zunge mit Kiefernnadeln. Im Abgang auch hier eine pfefferige Note.

Urteil

Wir sind wirklich überrascht. Dieser Gin schmeckt so vollkommen anders als die anderen. Er lädt geradezu ein, ihn pur zu trinken und immer wieder auf der Zunge hin und her fliessen zu lassen. Sowohl warm als auch mit Eis kann er uns überzeugen. Wir haben ihn noch mit Thomas Henry Tonic als Gin Tonic probiert. Leider geht der ausgeprägte Geschmack des Mascaró dann unter. Pur mögen wir diesen ungewöhnlichen Gin aber sehr.

Quelle

Mascaró Gin 9 ist z.B. erhältlich bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud