Martinez

Jerry Thomas war ein umtriebiger Bartender aus den USA. Er war wirklich viel unterwegs. Ein mal tourte er sogar durch Europa. Heute klingt das eher nach nichts besonderen, doch wir reden von einem Mann, der 1830 geboren wurde. Während seiner Zeit im Occidental Hotel in San Francisco verdiente er mehr als 100 Dollar. Das war mehr, als der Vize-Präsident der Vereinigten Staaten. So beliebt er damals war und so gut sein Ruf war, blieb doch nicht viel, was seinem Namen in die heutige Zeit half. Lediglich Bar-Insider dürften ihn noch kennen.

Was allerdings heute noch von ihm zu finden ist, ist sein Buch, dass er 1862 veröffentlichte. Unter dem Titel Jerry Thomas‘ Bartenders Guide: How To Mix Drinks finden sich klassische Drinks. Darunter auch der Martinez Cocktail, den wir nach einer Ausgabe vom Jahr 1887 adaptiert haben.

So ein Martinez erinnert stark an einen Martini. Dieser wir klassischer weise auch aus Gin und Wermut gemixt. Hier kamen dann noch Maraschino und Bitters hinzu.

Im Original-Rezept von Jerry Thomas waren folgende Angaben:

  • Take 1 dash of Boker’s bitters.
  • 2 dashes of Maraschino.
  • 1 pony of Old Tom gin.
  • 1 wine-glass of Vermouth.
  • 2 small lumps of ice.
  • Shake up thoroughly, and strain into a large cocktail glass. Put a quarter of a slice of lemon in the glass, and serve. If the guest prefers it very sweet, add two dashes of gum syrup.

Die Angaben mögen komisch erscheinen. Ein Pony entspricht etwa 3 cl, ein Wine-Glass etwa 12 cl. Aber wie geschrieben, wir haben das adaptiert und feine Zutaten benutzt.

Wir hatten mit diesem Rezept einen sehr leckeren Cocktail. Lediglich der nicht so gute Ciemme Maraschino schmeckte leicht künstlich vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud